Save the Date: SpoBiS 2017

Hamburg, den 5. Februar 2016 – Der SpoBiS 2016 ist gerade vorbei, da freuen wir uns schon auf das nächste Jahr. Der führende Sportbusiness-Kongress findet am 30. und 31. Januar 2017 erneut im Congress Centrum Düsseldorf statt. 

Das war der SpoBiS 2016

Düsseldorf, den 2. Februar 2016 – Der SPONSORs Business Summit ist mit einem neuen Teilnehmerrekord von 1800 Gästen zu Ende gegangenen. Viele spannende Themen, hitzige Diskussionen und zwei große Networking-Abende haben das Klassentreffen der Sportbusinessbranche zu einem vollen Erfolg gemacht. Hier geht es zu den Impressionen 

Erneuter Rekord: erstmals 1800 Teilnehmer erwartet

Hamburg, 29. Januar 2016 – Noch 3 Tage bis Anpfiff, aber schon heute kann sich der Veranstalter über einen erneuten Teilnehmerrekord freuen. Bis zum Montag werden insgesamt 1800 Anmeldungen erwartet.

Sie wollen bei dem Branchentreffen des Sportbusiness am kommenden Montag und Dienstag in Düsseldorf nicht fehlen? Dann melden Sie sich hier an!

Unternehmensentscheider von über 1 Mrd. Euro Budget vor Ort

Hamburg, 29. Januar 2016 – Beim SpoBiS werden in diesem Jahr mehr denn je Unternehmensentscheider aus der werbetreibenden Wirtschaft sein. Bei keinem anderen Sportbusinesskongress ist die Sponsorendichte so groß und prominent. Nach SPONSORs-Schätzungen beläuft sich das kumuliert eingesetzte Sponsoring-Budget der Unternehmen vor Ort in diesem Jahr auf über 1 Milliarde Euro. 

Viele dieser Industrievertreter sind auch inhaltlich eingebunden, unter anderem stehen auf der Bühne: 

  • Wie wichtig sind Bild & Co. noch? Die Vereine rüsten auf!
    Deutsche Post: Jürgen Gerdes | Mitglied des Vorstandes
  • Laureus im neuen Glanz – und welche Ziele Mercedes damit verfolgt
    Mercedes-Benz: Dr. Jens Thiemer | Vice President Marketing
  • Mit Content Marketing in den Fokus der Zielgruppe
    Allianz: Manfred Boschatzke | Direktor Werbung & Sponsoring Deutschland
  • Warum die Audi Summer Tour in China sowohl den Bayern als auch Audi hilft
    Audi: Thomas Glas | Leiter Sportmarketing
  • Rio 2016 – Aktivierungsmöglichkeiten am Beispiel der Lufthansa
    Deutsche Lufthansa: Jens Allendorff | Manager Global Sports Events & Corporate Citizenship
  • Auf die Schweizer Art: Wie Intersport im Sportsponsoring tickt
    Intersport: Franz Julen | CEO International
  • Der neue TV-Deal der DEL: Alle Spiele live bei der Telekom
    Deutsche Telekom: Henning Stiegenroth | Leiter Sportmarketing
  • Ticketmanagement beim Bundesliga-Partner
    Hermes: Henning Bindzus | Head of Sports Marketing
  • Sponsoring als Bewahrer der Integrität des Sports
    Tipico: Christian Gruber | Geschäftsführer Deutschland
  • Was bringen Markenleitbilder bei der Positionierung von Sportstätten
    ARAG: Christian Vogée | Mitglied des Vorstandes
  • Das Hertha-Hauptsponsorship von Bet-at-home und seine Folgen
    Bet-at-home: Michael Gierke | Marketing Director
  • Wie Falken Tyre in Europa wachsen will
    Falken Tyre: Stephan Cimbal | Head of Marketing Europe
  • Welche Zukunft hat virtuelle Werbung?
    Deutsche Telekom: Hiro Kishi | Leiter Sportsponsoring

Alle Teilnehmer können Sie in der SpoBiS-App einsehen.

Laureus erstmals beim SpoBiS

Hamburg, 28. Januar 2016 – Die Laureus Awards gelten als die Oscars des Sports. Beim SpoBiS tritt die Laureus Sport for Good Foundation, der Charity-Arm der Laureus Awards, in diesem Jahr erstmals als Forenpartner auf und rückt damit die Stiftungsarbeit in den Fokus, die sich für benachteiligte Kinder und Jugendliche einsetzt. 

Mercedes-Benz ist Global Partner von Laureus. In Düsseldorf spricht Dr. Jens Thiemer, Vice President Marketing Mercedes-Benz Cars, welche Ziele der Autobauer mit dem Engagement verfolgt.

 

„Roter Faden“ Digitalsierung: WIGE, SAP, Microsoft, Perform, Sportradar, …

Hamburg, 28. Januar 2016 – Digitale Entwicklungen stellen für Führungskräfte im Sportbusiness den relevantesten Trend der Branche dar. Dies ist ein Ergebnis der SPOAC Sportbusinessstudie, die im Rahmen des SpoBiS vorgestellt wird. 

Mit WIGE, SAP, Microsoft, Perform, Sportradar und anderen mehr werden viele führende Unternehmen aus der Digitalbranche in Düsseldorf vor Ort sein und das Thema in Foren, Talks und Cases vertiefen. 

Im WIGE-Forum (“Content in der Zukunft”) stehen beispielsweise technische Neuerungen wie Digital Overlay im Fokus. Unter dem Thema “Wettbewerbsvorteile durch IT” zeigt SAP wiederum anhand von Cases aus dem Sport auf, wie mit der richtigen technischen Infrastruktur Umsätze gesteigert werden können. 

Mit Peter Jaeger, Mitglied der Geschäftsleitung Microsoft Deutschland, wird das Thema “Digitale Transformation” auf der Hauptbühne besprochen. Und Sportradar-CEO Carsten Koerl erklärt, wie man mit Daten Fans, Medien, Sponsoren und dem Sport selbst wertvolle Mehrwerte liefert. 

game changer „Virtual Reality“ live erleben

Hamburg, 28. Januar 2016 – Für Gamer ist es der Kick, für Mediziner eine Chance und für Techniker die Zukunft: Virtual Reality ist derzeit der Trend und könnte unser Leben in diversen Bereichen stark verändern. Schon in naher Zukunft werden sich auch der Kommunikations-, Sponsoring- und Sportbranche vollkommen neue Möglichkeiten durch Virtual Reality bieten.


Welche Vielseitigkeit die Technik bietet, können SpoBiS-Teilnehmer vor Ort selbst erleben. In einem Showroom wird die Sponsoringagentur akzio! virtuelle Realitität mit der “Vive” des taiwanesischen Herstellers HTC live anbieten und Potentiale für die Branche vorstellen. 

Fußball, Handball, Basketball, Eishockey, Tennis & Co. nehmen teil

Hamburg, 27. Januar 2016 – Auch für Clubs, Ligen und Verbände ist der SpoBiS ein Pflichttermin zum Austausch mit Kollegen und Vertretern aus Wirtschaft, Medien und Vermarktung. Nachfolgend finden Sie einen Auszug aus der Teilnehmerliste: 

1. FC Köln, 1. FC Nürnberg, 1. FSV Mainz 05, Bayer 04 Leverkusen, Beko Basketball Bundesliga, Bergischer HC, Borussia Dortmund, Borussia Düsseldorf, Borussia Mönchengladbach, Brose Baskets Bamberg, Bund Deutscher Radfahrer, CHIO Aachen, Deutscher Fußball-Bund, Deutsche Fußball Liga, Deutsche Eishockey Liga, Deutsche Eishockey Liga 2, Deutscher Handballbund, Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft, Deutscher Minigolfsport Verband, Deutsche Reiterliche Vereinigung, Deutscher Ringer-Bund, Deutscher Ruderverband, Deutsche Rugbyverband, Deutscher Schwimm-Verband, Deutscher Skiverband, Deutsche Tourenwagen-Masters, Deutscher Volleyball-Verband, Düsseldorfer EG, Eintracht Braunschweig , Eintracht Frankfurt, Eisbären Bremerhaven, Euroleague Basketball, European Club Association (ECA), FC Augsburg, FC Bayern München, FC Bayern Basketball, FC Ingolstadt 04, FC Schalke 04, FC St. Pauli, FIFA, Fortuna Düsseldorf, Fortuna Köln, Freiburger Turnerschaft, Fußball-Verband Mittelrhein, Golf Club St. Leon-Rot, Hamburger SV, Hertha BSC, HSC Coburg, HSG Blomberg-Lippe, International Premier Tennis League, Internationaler Skiverband (FIS), Kölner Eishockey-Gesellschaft (KEC), Krefeld Pinguine, Manchester City, Manchester United, National Basketball Association (NBA), Ratiopharm Ulm, RB Leipzig, Real Mallorca, SC Freiburg, SC Preußen Münster, SG Dynamo Dresden , S.Oliver Baskets Würzburg, SpVgg Greuther Fürth, Stadtsportbund Düsseldorf, SV Darmstadt 98, SVG Celle Handball, SV Waldhof Mannheim, SV Werder Bremen, TBV Lemgo, TSG 1899 Hoffenheim, TSV Hannover-Burgdorf, TTC Ober-Erlenbach, TV Rottenburg, Verband Deutscher Sporttaucher, VfB Stuttgart, VfL Osnabrück, VfL Wolfsburg, VfR Aalen, Volleyball Bundesliga, Women's Tennis Association (WTA)... 

Die gesamte Teilnehmerliste können Sie in der SpoBiS-App einsehen. Weitere Infos zur App finden Sie hier.

DOSB-Präsidium und Spitzensportverbände tagen beim SpoBiS

Hamburg, 27. Januar 2016 – Im Rahmen des SpoBiS wird der Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) zwei Tagungen abhalten. 

„Der SpoBiS als Treffpunkt für Top-Entscheider der Sportbusinessbranche in Europa bietet einen idealen Rahmen für die Sitzung des DOSB-Präsidiums sowie für die Tagung der Sprechergruppe der Spitzenverbände im DOSB“, sagt DOSB-Präsident Alfons Hörmann, der am 2. Kongresstag auf der Hauptbühne steht. „Wir begrüßen es sehr, dass wir die Möglichkeit haben, hier zu tagen. Der SpoBiS mit seinen rund 1700 Teilnehmern ist auch für uns eine ideale Plattform, um Kontakte zu knüpfen und zu pflegen in diesem immer wichtiger werdenden Bereich der Sport-Vermarktung.“

DFB-Manager Bierhoff über die Wettbewerbsfähigkeit in der Weltspitze

Hamburg, 25. Januar 2016 – Oliver Bierhoff, Manager der Fußballnationalmannschaft, steht in einem 1:1-Talk Rede und Antwort über die Wettbewerbsfähigkeit in der Weltspitze: 

  • Fußball-Nationalmannschafts-Manager Oliver Bierhoff leitet die Umsetzung der neuen „DFB-Akademie“.
  • Im Gespräch stellt er das Projekt vor und erklärt, was das künftige nationale Fußball-Leistungszentrums – für das ein Investitionsvolumen von 100 Millionen Euro veranschlagt ist – für Möglichkeiten bieten soll.

  • Darüber hinaus wird Bierhoff erstmals über die wissenschaftliche Zusammenarbeit des DFB mit der Havard Business School berichten. Die renommierte US-Hochschule hat eigens eine Fallstudie über den DFB verfasst: „Die Mannschaft: How Germany Won the 2014 FIFA World Cup.“ Co-Autor dieser Studie ist der akademische Leiter der deutschen Sportsbusiness Academy (SPOAC), Professor Dr. Sascha L. Schmidt.
  • Es geht im Case nicht nur um den Blick zurück, wie Deutschland Weltmeister werden konnte, sondern es wird auch ein Blick nach vorne geworfen, was die DFB-Verantwortlichen jetzt tun können, um auch bei den kommenden Turnieren erfolgreich zu sein.

Neue SpoBiS-App mit Kontakt-Funktion

Hamburg, 20. Januar 2016 – In eineinhalb Wochen öffnet der SpoBiS in Düsseldorf seine Tore. In diesem Jahr wird es wieder eine Kongress-App geben, die den Teilnehmern zahlreiche Vorteile bietet: 

  • Teilnehmerliste: In der App werden Ihnen alle Teilnehmer angezeigt
  • Eigenes Profil anlegen: Vervollständigen Sie Ihr Profil mit Ihren Präferenzen und entscheiden Sie, ob Sie die Kontaktfunktion freischalten wollen
  • Matching-Funktion: Anhand Ihrer Präferenzen werden Ihnen andere Teilnehmer mit entsprechenden Interessen genannt
  •  Kontaktfunktion: Via Chat oder Email können Sie mit anderen Teilnehmern in Kontakt treten
  • Programmübersicht: Hier erfahren Sie alles über das Programm inklusive Änderungen und Raumplan
  • Terminplaner: Stellen Sie sich Ihr eigenes SpoBiS-Programm zusammen und tragen Sie weitere Termine ein
  •  Services: Informationen zu Anfahrt und Co.

 

Alle Infos zur App finden Sie hier.

Größte Sponsorendichte des Jahres

Hamburg, 19. Januar 2016 – Wirtschaftsthemen werden auf dem SpoBiS am 1. und 2. Februar groß geschrieben. Die inhaltliche Fokussierung auf das Thema Sponsoring wird zu einem großen „Stelldichein“ der werbetreibenden Unternehmen führen. Darunter zahlreiche DAX-Unternehmen. Nachfolgend ein Auszug der Sponsoren, die in Düsseldorf vor Ort sein werden: 

Adidas / Allianz / ARAG / Audi / Bauerfeind / BASF / Bet-at-home / Bitburger Brauerei / BMW / Bwin / Capelli Sport / Coca Cola / Daimler / Dekra / Deutsche Bahn / Deutsche Lufthansa / Deutsche Post / Deutsche Telekom / E. Breuninger / ENBW / Erdinger / Erima / Falken Tyre / Fraport / Hermes / HTC / Intersport / Jack Wolfskin / König Pilsener / Mercedes-Benz / Microsoft / ODS Oddset Sportwetten / Peek & Cloppenburg / Samsung / SAP / Tipico / Vaude/ Volkswagen / Warsteiner Brauerei

Podiumsdiskussion mit Medienpartner FUNKE Sport: „Sportjournalismus im digitalen Zeitalter“

Hamburg, 14. Januar 2016 – Funke Sport, Medienpartner des SpoBiS, lädt am 25. Januar zur Podiumsdiskussion „90+4 – Der Funke Sport Talk zum SpoBiS 2016“ in das Unesco-Welterbe Zeche Zollverein in Essen ein. 


Unter dem Motto „Sportjournalismus im digitalen Zeitalter – Wie modern ist das Revier?“ diskutieren: 

  • Pit Gottschalk (Chefredakteur FUNKE Sport)
  • Sven Froberg (Geschäftsführer SID - Sportinformationsdienst)
  • Christian Pfennig (Direktor Unternehmens- und Markenkommunikation Deutsche Fußball Liga)
  • Philipp Klotz (Geschäftsführer SPONSORs)

 

Wenn Sie Interesse haben, an der Veranstaltung teilzunehmen, wenden Sie sich bitte an Silke Hemminger (hemminger@sponsors.de). Die ersten zehn Interessenten erhalten ein Ticket und können damit kostenlos an der Veranstaltung teilnehmen. 

Wachstumstreiber Sportdaten: Sportradar-CEO Koerl auf der Hauptbühne

Hamburg, 12. Januar 2016 – Für alle Akteure im Sport werden Daten immer wichtiger – angefangen bei Clubs, Ligen und Verbänden, über Medien und Sponsoren bis hin zu Wettenanbietern. Sportradar hat sich auf die Analyse und Nutzung von Sport-Daten spezialisiert. Beim SpoBiS gewährt Carsten Koerl, CEO von Sportradar, Einblicke in:


Von der Schweiz in die Welt: Wie Sportradar zum globalen Player im Sportbusiness wurde 

Carsten Koerl | CEO Sportradar 

  • Carsten Koerl gründete die Sportradar AG im Jahr 2003 gemeinsam mit zwei Geschäftspartnern.
  • Zuvor hatte er bereits 1997 mit zwei Partnern den Sportwettanbieter Betandwin (heute: Bwin) gegründet, der 2000 an die Börse ging.
  • Sportradar mit Stammsitz in St.Gallen (Schweiz) unterhält derzeit 21 Büros in Europa, Amerika und Asien.
  • Das Unternehmen beschäftigt weltweit über 1300 Mitarbeiter sowie 5000 sogenannte „Daten-Journalisten“ in über 30 Ländern.
  • Im Oktober 2015 kauften amerikanische Sportmanager für 39 Millionen Euro Anteile an Sportradar, darunter auch NBA-Legende und Charlotte-Hornetts-Besitzer Michael Jordan.
  • Zu den Schwerpunkten des Unternehmens gehören die Erhebung und Analyse von sportbezogenen Daten für Rechtehalter im Sport sowie zur Sicherung von Wettbetrug.
  • Zu den Partnern von Sportradar zählen über 800 Unternehmen weltweit, darunter das Internationale Olympische Komitee (IOC), die National Hockey League (NHL), die International Basketball Federation (FIBA) und die Europäische Fußball-Union (UEFA).

Bis 20. Januar anmelden und 150 Euro sparen!

Hamburg, 9. Januar 2016 – Buchen Sie bis zum 20. Januar 2016 und sparen Sie im Vergleich zum Late Check-In Tarif bis zu 150 Euro beim Erwerb eines 2 Tages-Tickets. 

CEO Hutton erklärt die Strategie von Eurosport als Sportmedium

Hamburg, 8. Januar 2016 – Olympische Spiele sind ein Garant für Millionen-Reichweiten. Auch aus diesem Grund hat sich Discovery - seit 2014 Eigentümer von Eurosport - für 1,3 Milliarden Euro die Übertragungsrechte des IOC für 2018 bis 24 in Europa gesichert. Peter Hutton, seit März CEO von Eurosport, wird erklären, was der paneuropäische Sender mit dem Recht vorhat:



After a change of shareholder and acquisition of Olympic rights: Eurosport`s strategy for the future

Peter Hutton | CEO Eurosport 

  • Peter Hutton ist seit März 2015 CEO von Eurosport.
  • Zuvor war Hutton seit Mai 2013 CEO bei der Vermarktungsagentur MP & Silva, wo er Sportrechte verantwortete, die u.a. die FIFA WM, UEFA Euro oder die Formel 1 umfassten.
  • Vor seiner Zeit bei MP & Silva war Hutton unter anderem Managing Director bei ESPN Star Sports und Senior Vice President bei Fox International Channels Sport.
  • Zu Huttons Aufgaben bei Eurosport gehören die Überwachung aller Sportrechte-Verhandlungen sowie die Umsetzung der Content-Strategie des paneuropäischen Senders.
  • Von den 1,3 Milliarden Euro für die Olympia-Rechte will Eurosport 70 Prozent durch die Vergabe von Sublizenzen an traditionelle Free-TV-Sender ausgleichen.
  • Herr Hutton, wie wollen Sie die Übertragungsrechte der Olympischen Spiele verwerten?

Unternehmer, Fan, Funktionär: Utz Claassen und sein Fußballprojekt Real Mallorca

Hamburg, 6. Januar 2016 –  Der Manager Utz Claassen ist der erste Deutsche weltweit, der sich 2010 einen Fußballclub – Real Mallorca – gekauft hat. Zudem fungiert Claassen seit 2014 auch als dessen Präsident. Jüngst wurden nun 80 Prozent der Anteile am spanischen Zweitliisten an ein Konsortium um den früheren NBA-Star Steve Nash und den Phoenix-Suns-Besitzer Robert Sarver verkauft (Kaufpreis: 20,62 Millionen Euro). Die restlichen 20 Prozent der Aktien sind weiterhin im Besitz des deutschen Managers Utz Claassen, dessen Medizintechnikunternehmen Syntellix auch Hauptsponsor von Real Mallorca ist. Beim SpoBiS gewährt Claassen Einblicke in die Strategie beim Balearenclub: 

Fußballfan, Präsident, Aktionär: 
Deshalb lohnt sich ein Invest bei Real Mallorca

Prof. Dr. Utz Claassen | Präsident und Anteilseigner Real Mallorca 

  • 1997 war Utz Claassen für 74 Tage Präsident des damaligen Regionalligisten
    Hannover 96.
  • 1994 wurde der ehemalige McKinsey-Berater mit 31 Jahren Finanzvorstand der Volkswagen-Tochter Seat. Diese Position bekleidete er bis 1997.
  • Von 2003 bis 2007 war er Vorstandsvorsitzender des Energieversorgers EnBW.
  • Claassen war im November 2010 als privater Großinvestor beim Fußballclub Real Mallorca eingestiegen.
  • Seit 2014 ist Claassen Präsident des spanischen Fußall-Zweitligisten, an dem er nach dem jüngsten Anteils-Verkauf noch 20 Prozent der Aktien hält.
  • Seit November 2015 ist das Medizintechnikunternehmen Syntellix, an dem Claassen die Mehrheitsanteile hält, neuer Haupt- und Trikotsponsor von Real Mallorca.
  • Herr Claassen, welche sportlichen und wirtschaftlichen Ziele verfolgen Sie mit dem Engagement bei Real Mallorca und wie lautet Ihr Business-Plan?

Nach Hamburgs Olympia-Aus: DOSB-Präsident Hörmann steht Rede und Antwort

Hamburg, 12. Dezember 2015 – Ende November haben die Hamburger Bürger bekanntlich gegen die Bewerbung ihrer Stadt für die Austragung der Olympischen Spiele 2024 gestimmt. Beim SpoBiS steht DOSB-Präsident Alfons Hörmann im 1:1-Talk Rede und Antwort:  


Die Zukunft von Sportdeutschland: Mut zur Veränderung und neuen Wegen! 

Alfons Hörmann | Präsident Deutscher Olympischer Sportbund

  • Woran ist die Hamburger Olympia-Bewerbung gescheitert?
  • Was bedeutet das Hamburger „Nein“ für den gesamten deutschen Sport und was konkret für die Spitzensportförderung? 
  • Ist eine deutsche Olympiabewerbung nach der Hamburg-Wahlniederlage auf Jahre hinaus kein Thema mehr? 
  • Was hat der DOSB aus der Hamburger Bewerbung gelernt? 
  • Wird es beim DOSB Veränderungen geben?

Wachstumsfeld Medien

Hamburg, 30. November 2015 - Das Programm für den SpoBiS am 1. und 2. Februar 2016 ist veröffentlicht. Neben der Medienrechteausschreibung der Deutschen Fußball Liga steht auch die Vergabe der Rechte für die Olympischen Spiele an Discovery im Fokus. Nachfolgend erhalten Sie ein paar Einblicke ins Programm.

Es geht um jährlich mindestens eine Milliarde Euro. Seit Monaten bereitet die Deutsche Fußball Liga (DFL) die Ausschreibung der audiovisuellen Rechte der Fußballbundesliga ab derSaison 2017/18 vor. Im Januar 2016 werden die offiziellen Unterlagen verschickt, vergeben werden die Rechte dann im April. Beim SpoBiS wird Christian Seifert, Vorsit- zender der DFL-Geschäftsführung, erklären, welche Pakete angeboten werden und wie die Milliarden-Euro-Grenze tatsächlich überschritten werden soll.

Neben der Fußballbundesliga stellen die Olympischen Spiele ein Ereignis dar, das die Aufmerksamkeit von Millionen von Menschen garantiert. Aus diesem Grund dürfte sich Discovery - seit 2014 Eigentümer von Eurosport - für 1,3 Milliarden Euro die Übertragungsrechte des IOC für 2018 bis2024 in Europa gesichert haben. Peter Hutton, seit März CEO von Eurosport, wird erklären, was der paneuropäische Sender mit dem Recht vorhat.

Konsolidierungen gehören im sich immer weiter diversifizierenden Medienmarkt zur Tagesordnung. Neben Eurosport hat auch die Inhouse-Agentur DOSB New Media, die unter anderem das Portal Sport- deutschland.tv betreibt, mit ProSiebenSat.1 einen neuen Mehrheitseigner. Die Sendergruppe will die Sportplattform "mittelfristig zu einer der führenden in Deutschland" ausbauen, sagte Markan Karajica, Chief Commercial Officer von ProSiebenSat.1, bei der Übernahme. Beim SpoBiS wird er die konkreten Pla?ne erläutern.

Bei allen Medienangeboten im Sport werden Daten immer wichtiger. Sportradar hat sich darauf spezialisiert. Der Datendienst-leister, der 2003 in der Schweiz gegründet wurde, ist mit inzwischen 1600 Mitarbeitern in über 30 Ländern zum globalen Player geworden. Kürzlich haben amerikanische Sportmanager für 39 Millionen Euro Anteile an Sportradar gekauft, darunter auch Michael Jordan, NBA-Legende und Be- sitzer der Charlotte Hornetts. Einblicke in das technik-getriebene und wachstumsstarke Geschäftsfeld gewährt in Düsseldorf Carsten Koerl, CEO von Sportradar.

Das gesamte Programm können Sie hier downloaden

Sponsoren im Fokus

Hamburg, 30. Oktober 2015 Um 56 Prozent konnten die Sponsoringumsätze in der Bundesliga und 2. Bundesliga von 2008 bis 2014 laut einer Studie von McKinsey gesteigert werden. Diese Steigerung bestätigt auch die Sponsorenanalyse von SPONSORS in der Oktoberausgabe: Die Gesamtzahl der TV-relevanten Sponsoren in der Bundesliga ist im Vergleich zur Vorsaison von 366 auf 452 gestiegen. Diesem Trend wird auch beim SpoBiS 2016 Rechnung getragen: Der inhaltliche Fokus des SPONSORS Business Summit wird mehr denn je auf der Wirtschaft und der werbetreibenden Industrie liegen. Nachfolgend erhalten Sie einen Einblick in die laufenden Programmplanungen:

  • Intersport erzielte als weltweit größter Sportartikelhändler im vergangenen Jahr mit 5500 Geschäften in 44 Ländern einen Umsatz von 10,5 Milliarden Euro. In Düsseldorf erklärt CEO Franz Julen, wie das Sponsoring im Schweizer Unternehmen funktioniert und welche Investments geplant sind. 
  • Falken Tyre hat in diesem Jahr bereits kräftig investiert. Der Reifenhersteller hat in der aktuellen Saison bei gleich neun Clubs aus der ersten und zweiten Fußballbundesliga Bandenpakete eingebucht. „Die Marke Falken Tyres ist in Europa und Deutschland noch sehr jung, es gibt aber sehr sportliche Wachstumsziele. Entsprechend gibt es auch erhöhte Investitionen, um die Markenbekanntheit zu steigern“, sagte Stephan Cimbal, Head of Marketing Falken Tyre Europe, neulich im SPONSORs Interview. Beim SpoBiS erklärt er die Sponsoringstrategie dahinter. 
  • Mit Axel Schweitzer, Vorstandsvorsitzender der Alba Group, steht ein weiterer hochkarätiger Vertreter aus der Industrie auf der Bu?hne. Gemeinsam mit seinem Bruder Eric ist er Eigentümer des Recyclingspezialisten. Bereits seit 1991 engagiert sich die Alba Group bei Alba Berlin aus der Beko Basketball Bundesliga. Als Hauptsponsor und Namensgeber zahlt das Unternehmen jährlich rund 1,5 Millionen Euro.

Das gesamte Kongressprogramm wird am 23.11. veröffentlicht. Bis dahin können Sie sich zum Frühbuchertarif anmelden. 

Daten, Fakten, Vorfreude: Europas führender Sportbusiness-Kongress in Zahlen

Hamburg, 06. Februar 2015 – Der Countdown läuft: Am kommenden Montag und Dienstag findet der 19. SPONSORs Business Summit – kurz SpoBiS – im CCD Congress Center Düsseldorf statt. Der SpoBiS ist der führende Treffpunkt der Sport-Wirtschafts-Branche in Europa: Große Namen, kontroverse Diskussionen, die Abdeckung aller branchenrelevanten Themen und der perfekte Ort, um an zwei Tagen kompakt die wichtigsten Entscheider des Sportbusiness persönlich zu treffen.  

  • über 1700 Teilnehmer vor Ort
  • 79% der SpoBiS Teilnehmer sind Entscheider des Sportbusiness, also Vorstand, Geschäftsführer, Abteilungs- oder Bereichsleiter
  • über 120 nationale und internationale Referenten
  • mehr als 100 Medienvertreter 
  • alle 36 Clubs der 1. und 2. Bundesliga
  • über 50 nationale und internationale Ligen und Verbände
  • rund 100 nationale und internationale Sponsoren
  • über 60 Kongress-Partner aus dem Sportbusiness
  • 1 Hauptbühne
  • 15 Foren zu Spezialthemen
  • mehr als 40 Stunden Programm
  • 2 große Get-together
  • einzigartige Networking-Möglichkeit

 Das komplette Kongressprogramm können Sie hier einsehen. 

 Das SPONSORs-Team freut sich, Sie auf dem 19. SpoBiS zu begrüßen! 

Sport trifft Wirtschaft: Millionenbudgets in Düsseldorf

Hamburg, 05. Februar 2015 Der Beginn des 19. SPONSORs Business Summit steht unmittelbar bevor. Neben hochrangigen Entscheidern aus der Sportbranche werden am 9. und 10. Februar wieder bedeutende Wirtschaftsunternehmen bei Europas größtem Sportbusiness-Kongress im CCD Congress Center Düsseldorf vor Ort sein. Unter anderem bereits angemeldet sind Adidas, Allianz, BMW, Deutsche Telekom, Intersport, Mercedes-Benz, Red Bull, SAP, Volkswagen und Vodafone. Die zehn Unternehmen setzten im Geschäftsjahr 2013 kumuliert knapp 500 Milliarden Euro um und zählen mit ihren Millionenbudgets zu den größten Sponsoren Europas.

Jetzt noch Ticket sichern!

Der Countdown läuft: Am kommenden Montag startet um 08:30 Uhr Europas führender Sportbusiness-Kongress. In 15 Foren und auf einer prominent besetzten Hauptbühne warten an zwei Kongresstagen insgesamt rund 40 Stunden Programm auf Sie. Nutzen Sie jetzt noch die Gelegenheit, um sich anzumelden.
 
Zu den prominenten Referenten zählen neben Hans-Joachim Watzke (Vorsitzender der Geschäftsführung Borussia Dortmund), Kai Diekmann (Chefredakteur „Bild“) und Benjamin Morel (Senior Vice President & Managing Director EMEA der NBA) auch DFB-Präsident Wolfgang Niersbach und Olympia- und Wimbledon-Sieger Michael Stich. 

Wer kommt noch? Jetzt Teilnehmer einsehen

Die oben genannten Wirtschaftsunternehmen sind bei weitem nicht alle Industrievertreter, die am 9. und 10. Februar beim SpoBiS in Düsseldorf sein werden. Erwartet werden erneut rund 1700 Entscheider der Sportwirtschaftsbranche. Um Ihnen die Kontaktaufnahme vor Ort zu erleichtern, können Sie bereits vorab über die Networking-Plattform mit den Kongressteilnehmern in Kontakt treten und so Termine für den Kongress vereinbaren. 

Zahlreiche Clubs, Ligen, Sponsoren und Medienvor Ort

Eine Auswahl der Vertreter, die Sie vor Ort erwarten, finden Sie hier: 
 
Clubs:
1. FC Heidenheim, 1. FC Kaiserslautern, 1. FC Köln, 1. FSV Mainz 05, Alba Berlin, Bayer 04 Leverkusen, Borussia Dortmund, Borussia Düsseldorf, Borussia Mönchengladbach, Brose Baskets, Darmstadt 89, DEG Eishockey, Eintracht Frankfurt, Eintracht Braunschweig, EWE Baskets Oldenburg, FC Bayern München, FC Ingolstadt, FC Schalke 04, Fortuna Düsseldorf, Golf Club St. Leon-Roth, SC Freiburg, SC Paderborn, SG Dynamo Dresden, THW Kiel, TSG 1899 Hoffenheim, TSV Hannover-Burgdorf, TSV 1860 München, VfL Osnabrück, VfB Stuttgart, VfL Wolfsburg 

 Ligen & Verbände: 
 Beko Basketball Bundesliga, Deutsche Eishockey Liga, Deutscher Fußball-Bund, Deutsche Fußball Liga, Deutscher Hockey-Bund, Deutscher Olympischer Sportbund, Deutscher Ruderverband, Deutscher Schwimm-Verband, Deutscher Tischtennis-Bund, Deutscher Volleyball-Verband, DKB Handball Bundesliga, FIFA, International Premier Tennis League, Ironman Germany, NBA
 
 Sponsoren und Unternehmen:
Adidas, Allianz, Al-Ko Kober, Aon, Audi, Bitburger, Bet-at-home.com, BMW, Bora, Castrol, Coca-Cola, Dekra, Deutsche Telekom, Erdinger, EWE, HDI, Hermes, Intersport, Krombacher, Lloyd, Mercedes-Benz, Merck, Merkur Interactive, Mybet, Nissan, Otelo, Porsche, Puma, Red Bull, SAP, Schwarzwald Tourismus, Signal Iduna, Sparhandy, Targobank, Tipico, Uhlsport, Vodafone, Österreichische Sportwetten 
 
Agenturen / Vermarkter / Dienstleister:
Akzio, APA, Baker Tilly Roelfs, B&M, Clubspo11, Enterprise Ireland, E-quadrat, EWE, FischerAppelt, Gramercy, IMG, Infront, Jung von Matt/sports, Largardère Unlimited, Mediatec, MoveToLive, Mr. Snow, MXM, Perform, Repucom, Saatchi & Saatchi, SetOne, Simply-X, Sportfive, SportA, Staramba, Ströer, The Sportsman, Ticketmaster, Ufa Sports, Uniplan, Uplause, Wige, Wilhelm & Willhalm, WWP, Zächel, Zecco, Ziggy,
 
Medien:
ARD, Axel Springer, Der Spiegel, Deutschlandradio, Eurosport, Express, FAZ, Focus, Handelsblatt, Horizont, Kicker, SID, Sky, Sport 1, Sport Bild, Stadionwelt, Süddeutsche Zeitung, Transfermarkt, Westdeutsche Zeitung, ZDF 
 

90+4: So war der RevierSport Talk zum SpoBiS 2015

Vergangenen Donnerstag hatte RevierSport, Medienpartner des SpoBiS, zur Podiumsdiskussion „90+4 – Der RevierSport Talk zum SpoBiS“ in das Unesco-Welterbe Zeche Zollverein in Essen eingeladen. Die Teilnehmer erwartete eine spannende Diskussion. Max Eberl (Sportdirektor Borussia Mönchengladbach) Sascha Fligge (Direktor Kommunikation Borussia Dortmund), Ulli Potofski (Moderator Sky, Publizist und Autor), Hans-Josef Justen (ehemaliger Sportchef Westdeutsche Allgemeine Zeitung) und Philipp Klotz (Mitglied der Geschäftsführung SPONSORs) diskutierten zum Thema „Marionetten von PR-Strategien – Sportjournalismus am Schweideweg?“.

An dieser Stelle möchte sich SPONSORs bei allen Beteiligten für die sehr gelungene Veranstaltung bedanken.

Darum lohnt sich das Sponsoring für Volkswagen

Hamburg, 02. Februar 2015 – Für den Volkswagen-Konzern hat das Marketing-Instrument Sportsponsoring in den vergangenen Jahren erheblich an Bedeutung gewonnen. Hochdotierte Verträge wurden in der Vergangenheit verlängert, unter anderem mit dem FC Schalke 04 (Laufzeit bis Ende 2015/16, Vertragssumme: 1,8 Millionen Euro per annum) und dem SV Werder Bremen (bis 2015/16, 1,5 Millionen Euro p.a.). Hinzu kommen das Engagement als offizieller Sponsor im DFB-Pokal sowie umfangreiche Presenter-Pakete bei „Bundesliga bei Bild“ und bei den Fußball-Formaten von Sport1. Beim SpoBiS 2015 in Düsseldorf wir Stephan Grühsem, Generalbevollmächtigter von Volkswagen, über die Bedeutung des Sportsponsorings für die Markenbindung bei VW sprechen und exklusive Einblicke gewähren. 

Das erwartet Sie:

1:1-Talk: „Volkswagen, Partner des Fußballs: Markenbindung durch Sportsponsoring”

Stephan Grühsem | Generalbevollmächtigter für den Geschäftsbereich Konzern Kommunikation, Außenbeziehungen und Investor Relations Volkswagen

  • Stephan Grühsem ist bereits seit 1999 bei der Volkswagen AG.
  • Seit dieser Zeit arbeitete er unter anderem schon als Leiter der Konzernkoordination Motorpublizistik und als Leiter Kommunikation der Audi AG.
  • Im Jahr 2007 übernahm Grühsem das Amt des Generalbevollmächtigten.
  • Mit den Marken Audi, MAN, Seat, Volkswagen Nutzfahrzeuge und VW sponsert Volkswagen allein 13 von 18 Fußballbundesligisten.
  • Herr Grühsem, inwieweit profitieren die Volkswagen-Marken von den millionenschweren Investitionen ins Sportsponsoring?

Werbetreibende Industrie: Diese Unternehmen sind noch vor Ort

SPONSORs hat es sich zum Ziel gesetzt, beim SpoBiS 2015 einen noch stärkeren Fokus auf die werbetreibende Industrie zu legen. Neben Volkswagen werden daher noch zahlreiche weitere Wirtschaftsunternehmen beim Kongress vertreten sein. Eine Auswahl der Vertreter, die Sie vor Ort erwarten, finden Sie hier: 

 Adidas, Allianz, Al-Ko Kober, Aon, Audi, Bitburger, Bet-at-home.com, BMW, Bora, Castrol, Coca-Cola, Dekra, Deutsche Telekom, Erdinger, EWE, HDI, Hermes, Intersport, Krombacher, Lloyd, Mercedes-Benz, Merck, Merkur Interactive, Nissan, Otelo, Porsche, Puma, Red Bull, SAP, Schwarzwald Tourismus, Signal Iduna, Sparhandy, Targobank, Tipico, Uhlsport, Vodafone, Österreichische Sportwetten 

Jetzt mit anderen Teilnehmern in Kontakt treten

Der Countdown läuft: Am 9. und 10. Februar 2015 werden bei der 19. Auflage des SpoBiS erneut rund 1700 Entscheider der Sportwirtschaftsbranche im CCD Congress Center Düsseldorf erwartet. Um Ihnen die Kontaktaufnahme bei Europas größtem Sportbusiness-Kongress zu erleichtern, können Sie bereits jetzt über die Networking-Plattform mit allen weiteren Teilnehmern in Kontakt treten und so Termine für den Kongress vereinbaren.  

Podiumsdiskussion im Vorfeld des SpoBiS 2015

Hamburg, 26. Januar 2015 – Wie schon 2014 lädt auch in diesem Jahr RevierSport, Medienpartner des SpoBiS, und die Westdeutsche Allgemeine Zeitung im Vorfeld des Kongresses am 29. Januar 2015 zur Podiumsdiskussion „90+4 – Der RevierSport Talk zum SpoBiS 2015 “ in das Unesco-Welterbe Zeche Zollverein in Essen.
 
 Unter dem Motto Marionetten von PR-Strategien – Sportjournalismus am Schweideweg? diskutieren Max Eberl (Sportvorstand Borussia Mönchengladbach) Sascha Fligge (Direktor Kommunikation Borussia Dortmund), Ulli Potofski (Moderator Sky; Publizist und Autor), Hans-Josef Justen (ehemaliger Sportchef Westdeutsche Allgemeine Zeitung) und Philipp Klotz (Mitglied der Geschäftsführung SPONSORs). Die Diskussionsrunde wird moderiert von Ralf Bosse, freier Hörfunkmoderator, unter anderem für Sport1, 90elf und ZDF. 

Jetzt Tickets gewinnen!

SPONSORs vergibt zehn Tickets für „90+4 – Der RevierSport Talk zum SpoBiS 2015“.

Wenn Sie Interesse haben, an der Veranstaltung teilzunehmen, wenden Sie sich bitte an Sarah Heinrich (heinrich@sponsors.de). Die ersten zehn Interessenten erhalten ein Ticket und können damit kostenlos an der Veranstaltung teilnehmen.

Bundesligisten und Spitzensportverbände beim Kongress vor Ort

Auch in diesem Jahr findet während des SpoBiS die Vollversammlung des Arbeitskreises Sponsoring der Deutschen Fußball Liga (DFL) statt. Damit sind auch 2015 alle Marketingentscheider der 1. und 2. Bundesliga beim Sportbusinesskongress am 9. und 10. Februar in der Landeshauptstadt vor Ort. „Wir freuen uns zum zweiten Mal die sehr gute Infrastruktur des SpoBiS für die Vollversammlung Marketing/Sponsoring in Anspruch nehmen zu können. Viele der Teilnehmer sind ohnehin vor Ort, so dass wir die Events hervorragend verbinden können“, freut sich Andy Meyer, Director Sales Sponsoring & Licensing bei der DFL.
 
 Erstmals sein Treffen im Rahmen des SpoBiS abhalten wird in diesem Jahr zudem die Sprechergruppe der Generalsekretäre der Spitzenverbände des Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB). „Vor dem Hintergrund der stetig steigenden Vermarktungsnotwendigkeiten und –chancen im Sport bietet der SpoBiS den idealen Rahmen für eine Tagung der Sprechergruppe der Spitzenverbände im DOSB. Wir sind stetig auf der Suche nach neuen Wegen und Partnern. Auf diesem Kongress lässt sich sehr gut über Neues diskutieren und in einer angenehmen und auf die Zukunft ausgerichteten Atmosphäre Kontakte knüpfen und pflegen“, sieht Siegfried Kaidel, Sprecher der Olympischen und Nichtolympischen Spitzenverbände und Präsident des Deutschen Ruderverbandes, den Kongress als optimale Plattform für die Tagung des DOSB.
 
 Die Entscheidung der DFL und des DOSB ihre Verbandstreffen im Rahmen des SpoBiS auszutragen, zeigt den Stellenwert des Sportbusinesskongresses sowohl in der deutschen Fußball-Bundesliga als auch bei den wichtigsten Sportverbänden in Deutschland. 

Anmeldung zum Speed-Networking

Um den Teilnehmern des SpoBiS einen weiteren Mehrwert zu bieten, wird es auch in diesem Jahr zwei Speed-Networking geben. Wer in kürzester Zeit viele neue Branchenteilnehmer kennenlernen möchte, sollte diese Chance am ersten Kongresstag unbedingt nutzen. Interessierte Kongressteilnehmer können sich direkt unter www.spobis.de/networking/ für das Speed-Networking voranmelden. 

Jetzt mit anderen SpoBiS-Teilnehmern in Kontakt treten

Hamburg, 21. Januar 2015 –  In knapp drei Wochen ist es soweit: Am 9. und 10. Februar 2015 werden bei der 19. Auflage des SpoBiS, Europas größtem Sportbusiness-Kongress, erneut rund 1700 Entscheider der Sportwirtschaftsbranche im CCD Congress Center Düsseldorf erwartet. Um Ihnen die Kontaktaufnahme zu erleichtern, können Sie bereits jetzt über die Networking-Plattform mit allen weiteren Teilnehmern in Kontakt treten und so Termine für den Kongress vereinbaren.

Von New York bis Singapur: Die Internationalisierungspläne der Bundesligisten

Um internationale Märkte zu erobern hat der FC Bayern München im April vergangenen Jahres den nächsten Schritt gemacht und in seinem ersten Auslandsbüro in New York die Arbeit aufgenommen. „Der amerikanische Markt ein riesiges Potenzial. In den USA leben 300 Millionen Menschen, davon sind 60 Millionen fußballinteressiert und etwa 15 Millionen sympathisieren mit dem FC Bayern“, nannte Jörg Wacker in einem SPONSORs-Interview einen Grund dafür, warum die USA Fokusmarkt Nummer eins in der Internationalisierungsstrategie des Vereins ist.

Beim SpoBiS am 9. und 10. Februar 2015 in Düsseldorf wird der Vorstand für Internationalisierung und Strategie beim FC Bayern München über die bisherigen Erfahrungen in New York sprechen, von ersten Erfolge berichten und verraten wohin die internationale Reise des Bundesligisten als Nächstes geht.

Der FC Bayern München ist nicht der einzige Verein, der neue Wachstumsmärkte erschließt. Unter anderem hat Liga-Konkurrent Borussia Dortmund den Schritt in den asiatischen Markt gewagt. Wie der Verein versucht sich durch ein eigenes Büro in Singapur zu etablieren wird Carsten Cramer, Direktor Marketing und Vertrieb bei Borussia Dortmund, beim SpoBiS 2015 berichten. Er gibt dabei exklusive Einblicke in den globalen Wettbewerb mit den internationalen Top-Clubs.

Das erwartet Sie:

1:1-Talk: „Praxisbericht New York: Wie der FC Bayern die USA erschließt“

Jörg Wacker | Vorstand Internationalisierung und Strategie FC Bayern München 

  • Bevor Jörg Wacker im Juli 2013 zum FC Bayern München wechselte, verantwortete er als Deutschland-Chef die Lobby- und Kommunikationsaktivitäten beim Sportwettenanbieter Bwin.
  • Zuvor arbeitete der gelernte Sportjournalist unter anderem als Geschäftsführer der Sport1 GmbH und als Programmdirektor bei Bild.de.
  • Seit April 2014 ist Wacker auch Beiratsmitglied der Tochtergesellschaft FC Bayern München LLC, die in New York gegründet wurde, um die Marke FC Bayern in Nordamerika auszubauen.
  • Herr Wacker, welche Erfolge können Sie rund ein Jahr nach Eröffnung Ihres Büros in New York schon vermelden?

Case Study: „Das neue BVB-Büro in Singapur: Schwarz-gelbe Vermarktungsversuche in Asien”

Carsten Cramer | Direktor Marketing und Vertrieb Borussia Dortmund 

  • Carsten Cramer ist seit Oktober 2010 Direktor für den Bereich Vertrieb, Marketing und Business Development bei Borussia Dortmund. 
  • Im Dezember 2011 fungiert er zusätzlich als Geschäftsführer der BVB Merchandising GmbH und der Internet-Tochter Sports & Bytes.
  • Vor seinem Wechsel zu den Schwarz-Gelben war Cramer knapp zehn Jahre beim Hamburger Sportrechtevermarkter Sportfive tätig. 
  • Herr Cramer, wie viel Prozent der Einnahmen von Borussia Dortmund sollen künftig aus der Auslandsvermarktung kommen?

Milliardenschwerer Markt, wenig Handlungsspielraum

Hamburg, 19. Januar 2015 Der deutsche Glücksspielmarkt befindet sich in einem Schwebezustand. Das Innenministerium Hessen hatte zwar Anfang September 2014 mitgeteilt, welche der Bewerber eine der 20 bundesweit geltenden Lizenzen erhalten soll, doch gleich darauf kam es zur gerichtlichen Klage vieler Anbieter, die keine Lizenz erhalten hatten. Daraufhin wurde das Verfahren gestoppt.

Geklagt hatten unter anderem Marktgrößen wie Tipico und Interwetten, die auf diesem Weg ihre Bewerbung um eine Lizenz doch noch zum Erfolg führen wollen. Denn es steht zu viel auf dem Spiel. Um jetzt aufzugeben, ist der deutsche Markt mit einem Umsatz von mehreren Milliarden Euro zu lukrativ. Und dafür haben Tipico und Co. bereits zu viel Geld in Marketingaktivitäten und Sponsoringengagements investiert.

Weil vorerst keine Lizenzen vergeben werden, gibt es auch keine Rechtssicherheit. Und so muss die gesamte Branche weiter warten, um am Markt frei agieren zu können.

Welchen Einfluss hat die seit Monaten anhaltende rechtliche Unsicherheit auf die derzeitigen Geschäfte der Glücksspielanbieter? Fühlen sich diejenigen, die eigentlich bereits eine von 20 Lizenz erhalten haben, nun um einen möglichen Gewinn gebracht? Und wann kann überhaupt mit einer endgültigen Vergabe der Sportwetten-Konzessionen gerechnet werden? Diese und viele weitere Fragen werden Michael Gierke, Direktor Marketing Bet-at-home, Christian Gruber, Geschäftsführer Tipico Deutschland, und Stefan Meurer, Geschäftsführer Maxcat. beim SpoBiS 2015 in Düsseldorf diskutieren.


Das erwartet Sie:

Diskussion: „Marketingstrategien in der Glücksspielbranche”

Michael Gierke | Direktor Marketing Bet-at-home 

  • Michael Gierke leitet die Marketingabteilung des Sportwettenanbieters.
  • Michael Gierke arbeitet seit 2009 für den Glücksspielanbieter und koordinierte unter anderem als Area Manager Western Europe die Marketingaktivitäten des Unternehmens in zehn Ländern.
  • Herr Gierke, wie beeinflusst der aktuelle Schwebezustand um die Sportwetten-Lizenzvergabe Ihre Geschäftstätigkeit?

Christian Gruber | Geschäftsführer Tipico Deutschland

  • Seit April 2014 ist Christian Gruber Geschäftsführer von Tipico Deutschland. 
  • Vor seinem Wechsel zum Sportwettenanbieter war Gruber Pressesprecher beim 1. FC Kaiserslautern.
  • Diese Position besetzte er zuvor auch schon beim VfL Bochum.
  • Herr Gruber, wird Tipico hierzulande auf Sicht seine Sponsoringaktivitäten zurückfahren, nachdem sie keine Lizenz erhalten haben?

Stefan Meurer | Geschäftsführer Maxcat

  • Im Januar 2014 ist Meurer mit der Maxcat Vertriebs GmbH in die Selbstständigkeit gestartet.
  • Gleichzeitig schloss er einen Exklusivvertrag mit dem privaten Sportwettenanbieter Cashpoint ab, einer Tochter der Gauselmann-Gruppe.
  • Von November 2005 bis Ende 2013 arbeitete er als Geschäftsführer von Tipico Deutschland.
  • Herr Meurer, wie viel Geld geht Ihnen durch das weitere Warten auf die Lizenz verloren?

Die DTM im TV: Missverstanden oder nicht ansprechend genug?

Hamburg, 12. Januar 2015 – Die DTM verzeichnet seit Jahren einen Abwärtstrend bei den TV-Quoten. Durchschnittlich 1,09 Millionen Zuschauer ab drei Jahren sahen die zehn DTM-Rennen 2014 im „Ersten“. Dies entspricht einem Marktanteil (MA) von 8,59 Prozent. In der Saison 2013 hatten im Schnitt noch 1,2 Millionen Zuschauer die DTM-Rennen in der ARD verfolgt. Der durchschnittliche Marktanteil lag damals bei 9,9 Prozent. Trotz der rückläufigen Einschaltquoten hält die ARD weiter an dem Wettbewerb fest. Erst im Juni 2014 hatte der Sender die im Vertrag vereinbarte Option gezogen und sich die Übertragungsrechte auch für die kommende Saison gesichert. 

An den Strecken erfreut sich die DTM weiter größter Beliebtheit. Die Rennen in Deutschland locken weiterhin viele Fans an. 2014 haben rund 70 450 Menschen pro Rennen die Serie an der Strecke verfolgt. Doch wie kommt es zu dem Unterschied zwischen einem verhältnismäßig hohen Zuschauerinteresse live vor Ort und den mäßigen Einschaltquoten im TV? Warum schaffen es die Medien nicht, die Serie auch den Zuschauern zu Hause auf dem Sofa schmackhaft zu machen? Und was war früher anders, als die DTM noch rund zwei Millionen vor den Fernseher lockte? Fragen, die Norbert Haug, ehemaliger Motorsportchef Mercedes-Benz und DTM-Experte der ARD, und Timo Glock, DTM-Fahrer, beim SpoBiS am 9. und 10. Februar 2015 in Düsseldorf diskutieren werden. 

Das erwartet Sie:

Diskussion: „DTM früher und heute: Wie die Medien ein Motorsportprodukt verändern” 

Norbert Haug | ehemaliger Motorsportchef Mercedes-Benz und DTM-Experte der ARD 

  • Norbert Haug blickt auf eine 22-jährige Karriere als Leiter Motorsport von Mercedes-Benz zurück.
  • Unter seiner Leitung stieg die Marke im Jahr 1993 nach fast 40 Jahren wieder in die Formel 1 ein.
  • Seine berufliche Karriere begann Haug 1973 als Volontär bei der „Pforzheimer Zeitung“ und war anschließend unter anderem als Journalist für den Motor-Presse-Verlag in Stuttgart tätig bevor er 1990 zur Daimler AG wechselte.
  • Seit März 2014 tritt Haug als Motorsport-Experte bei der ARD auf.
  • Herr Haug, der DTM wird oft fehlende Fahrerprominenz und mangelnde Inszenierung vorgeworfen. Zu Recht?

Timo Glock | DTM-Fahrer

  • Im Jahr 2004 debütierte Timo Glock in der Formel 1 beim Rennstall Jordan, bevor er 2005 in die amerikanische Champ-Car-World-Serie wechselte und ein Jahr später zurück nach Europa kam und in der GP2-Serie startete.
  • Nachdem er 2007 den Meistertitel in der GP2 gewann war Glock von 2008 bis 2012 wieder in die Formel 1 aktiv. Dort absolvierte er insgesamt 91 Rennen, holte 51 WM-Punkte und drei Podestplätze, zunächst bei Toyota später bei Virgin/Marussia.
  • Seit 2013 tritt Glock für BMW in der DTM an.
  • Herr Glock, warum lohnt es sich, bei Rennen der DTM den Fernseher einzuschalten?

Case Study: „Von Fußball bis Rallye: So aktiviert VW seine Sponsorships”

Sandra Waidelich | Head of Events & Sponsoring Volkswagen

  • In ihrer Funktion verantwortet Sandra Waidelich mit dem Bereich Motorsport Marketing, Sponsoring, Driving Experience sowie Events & Kongresse insgesamt 4 Teams beim Wolfsburger Autobauer.
  • Die studierte Betriebswirtin stieg im Jahr 2005 als Internationaler Trainee beim Konzern ein.
  • In den darauffolgenden Jahren arbeitete sie schließlich in verschiedenen Tätigkeitsfeldern, unter anderem als Bezirksleiterin für den indischen Markt und als Assistentin der Bereichsleitung Marketing, bevor sie 2013 die Leitung der Abteilung Events und Sponsoring übernahm.
  • Frau Waidelich, welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, damit ein Weltkonzern wie Volkswagen ein Sponsorship eingeht?

Investoren im Fußball: Chance oder Risiko?

Hamburg, 06. Januar 2015 – Erst am Ende des vergangenen Jahres überschlugen sich die Ereignisse beim Hamburger Sport-Verein. Der Investor Klaus-Michael Kühne kündigte an, seine Darlehen anders als erwartet nicht in Anteile an der neuen HSV Fußball AG umzuwandeln. Als Konsequenz muss der finanziell angeschlagene Verein in den kommenden Jahren über 20 Millionen Euro zurückzahlen. 

Der HSV ist nicht der einzige Verein, der auf die Unterstützung von Investoren hofft. Auch der VfB Stuttgart plant, im Frühjahr seine Lizenzspielerabteilung in eine Aktiengesellschaft auszugliedern, um sich für Investoren zu öffnen. Dadurch wollen die Schwaben mindestens 80 Millionen Euro erlösen. 

Beim SpoBiS 2015 in Düsseldorf wird Stefan Heim, Direktor Mitglieder- und Fanservice/Sonderprojekte VfB Stuttgart erklären, welche Maßnahmen der VfB derzeit für die bevorstehende Ausgliederung ergreift und wie das Risiko, dass ein potenzieller Investor vor dem Kauf seiner Anteile zurücktritt, von vornherein gering gehalten werden soll. Außerdem wird sich Oliver Leki, Geschäftsführer SC Freiburg, dazu äußern, warum sich der Bundesligist bewusst gegen eine Ausgliederung entschieden hat und wie es gelingen soll, auch als eingetragener Verein künftig wettbewerbsfähig zu bleiben. 

Das erwartet Sie:

Case Study: „Mehr als ein Naming-Right-Partner: Warum Signal Iduna auf den BVB setzt” 

Torsten Uhlig | Bereichsleiter Marketing Signal Iduna

  • Unter der Führung von Torsten Uhlig erwarb die Signal Iduna im Jahr 2005 das Naming-Right am Stadion von Borussia Dortmund.
  • Der gebürtige Zittauer begann seine Karriere beim Finanzdienstleister im März 1991 in der Bezirksdirektion Dresden.
  • 1999 wechselte er als Filialdirektor nach Magdeburg und in derselben Position 2001 wieder zurück nach Dresden.
  • 2005 übernahm er den Posten des Bereichsleiters Marketing in der Niederlassung Dortmund.
  • Im August 2014 verlängerte Signal Iduna das Naming-Right bei Borussia Dortmund langfristig bis 2026.
  • Herr Uhlig, ihr Engagement beim BVB ist gesetzt. Kann einen da auch eine sportlich erfolglose Bundesliga-Hinrunde nicht aus dem Konzept bringen?

Case Study: „Wettbewerbsfähiger als AG: Wie der VfB seine Ausgliederung vorbereitet”

Stefan Heim | Direktor Mitglieder- und Fanservice/Sonderprojekte VfB Stuttgart 

  • In seinem Amt verantwortet Heim unter anderem die Bereiche strategische Unternehmensprojekte, Fanwesen/Mitgliederbetreuung sowie Ticketing und Service. 
  • Zudem ist er für die Gesamtkoordination der Lizenzierungs- und Zulassungsverfahren von DFL und DFB für den Verein zuständig.
  • Der studierte Sportökonom ist bereits seit 1997 beim VfB Stuttgart tätig.
  • Neben seiner Funktion als Direktor Mitglieder- und Fanservice/Sonderprojekte bekleidet er unter anderem auch das Amt des Geschäftsführers der VfB Stuttgart Stadion GmbH sowie das des Geschäftsführers der VfB Reha-Welt.
  • Herr Heim, warum werden die VfB-Mitglieder bei der außerordentlichen Versammlung im April 2015 der Ausgliederung zustimmen?

Case Study: „Wir bleiben e. V. und strukturieren um: Wie sich der SC Freiburg für die Zukunft aufstellt”

Oliver Leki | Geschäftsführer SC Freiburg

  • Oliver Leki verantwortet in seiner Funktion die Bereiche Finanzen, Organisation und Marketing.
  • Bevor der gebürtige Wormser zum SC Freiburg wechselte war er zehn Jahre in verschiedenen Funktionen beim 1. FC Köln tätig.
  • Vor seiner Zeit in der Domstadt hatte der Diplom-Betriebswirt als Unternehmensberater gearbeitet.
  • Der Umsatz des Sport-Clubs wurde in den vergangenen 15 Jahren mehr als verdreifacht, von 20 Millionen Euro im Jahr 1999 auf 70 Millionen Euro im abgelaufenen Geschäftsjahr. 
  • Die Anzahl der SC-Mitarbeiter hat sich in dieser Zeit von 68 auf 300 vervielfacht, was umfangreiche Umstrukturierungsprozesse unabdingbar macht.
  • Herr Leki, warum ist der e. V. auch in Zukunft die richtige Rechtsform für den SC Freiburg?

Das Beste oder nichts: Die Sponsoringstrategie von Mercedes-Benz

Hamburg, 19. Dezember 2014 – „Das Beste oder nichts“ – so lautet der Markenclaim von Mercedes-Benz – auch für seine globalen, nationalen und regionalen Sponsoringengagements. Der Stuttgarter Autobauer will sich damit deutlich von seinen Wettbewerbern differenzieren, wie auch Jens Thiemer, Vice President Marketing Communications Mercedes-Benz Cars, im SPONSORs-Interview bestätigte. Im Sportsponsoring hat Mercedes-Benz klare strategische Themen definiert. Dazu zählen neben Golf auch Fußball und markenspezifisch Tennis sowie Reiten. 
 
 Das Mercedes mit seiner Strategie durchaus erfolgreich fährt, bewies der Automobilhersteller erst wieder in diesem Jahr. Der Generalsponsor des DFB startete die Kampagne „Bereit wie nie“ zur FIFA WM 2014 in Brasilien und setze dabei verstärkt auf digitale Kanäle. Zum flankierenden Angebot gehörten unter anderem Facebook-Apps, auf denen die Fans ihre eigene Startaufstellung der deutschen Mannschaft erstellen und teilen konnten. Auf diese Weise gelang es Mercedes neue und fußballaffine Zielgruppen zu erreichen und auf die damals neu erschienene C-Klasse aufmerksam zu machen. 

 Mercedes ist bei weitem nicht der einzige Sponsor, der auf eine „digitale Verlängerung“ seiner Sponsorships setzt, um sie in die Gesamtkommunikationsstrategie einzubetten. Beim SpoBiS 2015 in Düsseldorf wird Thiemer gemeinsam mit Philipp Hasenbein, Geschäftsführer Sportfive, und Henning Stiegenroth, Leiter Sportmarketing Deutsche Telekom, diskutieren, warum neben klassischer Bandenwerbung mittlerweile auch die Digitalisierung im Sponsoring eine immer wichtiger werdende Rolle einnimmt und welche Auswirkung dies auf die Rechtevermarktung hat. 

 Ein eher regional geprägtes Engagement von Mercedes-Benz mit allerdings nationaler Ausstrahlung ist der Mercedes Cup am Stuttgarter Weißenhof. Das ATP-Turnier findet ab 2015 nicht wie bislang auf Sand, sondern erstmals auf Rasen statt, und dient im Juni damit als zusätzliches Vorbereitungsturnier für Wimbledon. Beim SpoBiS wird Edwin Weindorfer, Turnierdirektor des Mercedes Cup, über die neue Rolle des Stuttgarter Tennis-Turniers sprechen und auf Kosten, Maßnahmen und Neuerungen eingehen. 

Das erwartet Sie:

Diskussion: „Neue Dimension im Sportbusiness: Wie verändert die Digitalisierung die Rechtevermarktung?" 

Dr. Jens Thiemer | Vice President Marketing Communications Mercedes-Benz Cars

  • Thiemer ist in seiner Funktion als Vice President Marketing Communications unter anderem verantwortlich für die strategische Markenführung bei Mercedes-Benz.
  • Zudem sorgt er für die weltweite Konzeption, Umsetzung und Steuerung aller Kommunikationsmaßnahmen und Werbestrategien.
  • Zuvor war der gelernte Betriebswirt Partner bei der Kommunikationsberatung CNC – Communications & Network Consulting und leitete dort das internationale Rebranding und Marketing.
  • Vor der Zeit bei CNC hatte Thiemer bereits neun Jahre bei Daimler in verschiedenen Mangement-Funktionen gearbeitet, unter anderem als Leiter der globalen Marketingkommunikationsstrategie und der Markenkommunikation Retail.
  • Herr Thiemer, wie fortschrittlich denkt und handelt die Sportbusinessbranche im Umgang mit digitalem Content – muss hier noch deutlich mehr passieren?

1:1-Talk: „Ausrüster, Akademie, UEFA Euro: Die Millionenprojekte des DFB”

Wolfgang Niersbach | Präsident Deutscher Fußball-Bund

  • Wolfgang Niersbach kam 1988 zum Deutschen Fußball-Bund (DFB)
  • Nach seiner Zeit als DFB-Pressechef prägte er als Vizepräsident des Organisationskomitees die Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland entscheidend mit.
  • Im Oktober 2007 wurde Niersbach DFB-Generalsekretär und leitete die Zentralverwaltung des Verbandes bevor er im März 2012 das Amt des DFB-Präsidenten übernahm.
  • Derzeit kandidiert der ehemalige Journalist zudem als künftiges Mitglied für das Exekutivkomitee des Fußball-Weltverbandes FIFA, welches im März 2015 auf dem UEFA-Kongress in Wien gewählt wird.
  • Eines der Kernthemen des DFB der kommenden Jahre sind die Bewerbung um die Austragung der UEFA Euro 2024 sowie die Planung und Bau einer Akademie als neues Kompetenzzentrum des DFB in Frankfurt.

Case Study: „Rasen statt Sand: Wie sich der Mercedes Cup mit einem Belagwechsel neu aufstellt”

Edwin Weindorfer | Turnierdirektor Mercedes Cup Stuttgart

  • Edwin Weindorfer fungiert seit dem Jahr 2007 als Turnierdirektor des Stuttgarter Mercedes Cup.
  • Der geschäftsführende Gesellschafter der Agentur Emotion Management war schon zuvor für die ATP im Bereich der Spielerorganisation tätig.
  • Das ATP-Turnier am Stuttgarter Weissenhof findet ab 2015 nicht wie bislang auf Sand statt, sondern wird auf Rasen ausgetragen.
  • Damit dient es im Juni – neben den Gerry Weber Open in Halle (Westfalen) – als zusätzliches Vorbereitungsturnier für Wimbledon.
  • Herr Weindorfer, warum ist Rasen der bessere Belag für den Weissenhof, was hat die Umstellung gekostet und was gibt es vor dem ersten Turnier noch zu tun?

Neue Zusagen!

Hamburg, 11. Dezember 2014 Das Programm des SpoBiS 2015 wird fortlaufend erweitert. SPONSORs freut sich in den vergangenen Tagen über die Zusage von drei weiteren Referenten für den Kongress in Düsseldorf. Neu dabei sind:

9. Feb. | „Digital Merchandising 3.0“
Vortrag: „Zur Ökonomie des Digitalen im Merchandising“
Julian von Hassell | Geschäftsführender Direktor Social Commerce Group


9. Feb. | „Digital Merchandising 3.0“
Vortrag: „Kasse machen mit 3D-Druck“
Christian Daudert | CEO Staramba


10. Feb. | „Inszenierung des Sports im TV“
Vortrag (englisch): „Eine Sportart als Medienhaus: Wie die UFC ihre Marke weltweit ausbaut“
David Allen | Director Brand, Communication & Event Management Ultimate Fighting Championship

Investition in den Kampfsport: UFC will Marke weiter ausbauen

Lange Zeit steckten die „gemischten Kampfkünste“, die sogenannten Mixed Martial Arts (MMA), in einer tiefen Krise. Die Kämpfe, bestehend aus Schlag- und Tritttechniken sowie Bodenkampf und Ringtechniken, galten als zu brutal und zu blutig, um bei reichweitenstarken Medien ausgestrahlt zu werden. 
 
  Doch seit 2005, als die Reality-TV-Show „The Ultimate Fighter“ ins Leben gerufen wurde, erlebt die Ultimate Fighting Championship (UFC) vor allem in den USA einen Boom. Nachdem der US-Sender „Spike TV“ die Show ins Programm genommen hatte hat sie sich in den USA auf dem TV-Markt etabliert. Beim SpoBiS 2015 in Düsseldorf wird David Allen, Director Brand, Communication & Event Management Ultimate Fighting Championship, die erfolgreiche Vermarktungs- und Medienstrategie der UFC vorstellen. Dabei wird er den internationalen Aufschwung erklären und eine Einblick geben, wie die UFC auch in Deutschland an Bedeutung gewinnen soll. 
 
  Investiert in den Kampfsport hat in den vergangenen Monaten auch ProSiebenSat.1. Nachdem die ARD ihren langjährigen Vertrag mit dem Berliner Boxstall Sauerland nicht verlängert hatte, sicherte sich der Privatsender für die beiden kommenden Jahre die Medienrechte an den Kämpfen des Sauerland-Boxstalls. Zeljko Karajica hat als Geschäftsführer und COO der ProSiebenSat.1 TV Deutschland GmbH den Rechtekauf mit verantwortet. Er wird sich beim SpoBiS unter anderem dazu äußern, was er von der jüngst geäußerten Idee des Promoters Wilfried Sauerland hält. Dieser hatte vorgeschlagen ein deutsches Viererturnier im Supermittelgewicht auszutragen, bei dem neben den beiden Sauerland-Kämpfern Abraham und Brämer auch Felix Sturm (Eigenvermarktung) und Robert Stieglitz (SES-Boxing) teilnehmen könnten. 

Das erwartet Sie:

Vortrag (englisch): „Eine Sportart als Medienhaus: Wie die UFC ihr Marke weltweit ausbaut“ 

David Allen | Director Brand, Communication & Event Management Ultimate Fighting Championship 

  • David Allen ist seit Dezember 2013 Director Brand Communication & Event Management bei Ultimate Fighting Championship (UFC).
  • Bei der UFC handelt es sich um den weltweit größten Mixed-Martial Arts.
  • Die Muttergesellschaft des Unternehmens ist der US-amerikanische Sportvertrieb Zuffa LLC mit Hauptsitz in Las Vegas.
  • In den USA wurde die UFC unter anderem bekannt durch die Realitiy-TV-Show „The Ultimate Fighters“, die im Jahr 2005 ins Leben gerufen wurde.
  •  Herr Allen, was ist die größte Herausforderung für die UFC auf dem Weg zur globalen Bekanntheit? 

Case Study: „Kein Knockout für Sauerland dank Sat.1: Deshalb lohnt sich das Investment in Boxen“

Zeljko Karajica | Geschäftsführer & COO ProSiebenSat.1 TV Deutschland GmbH

  • Zeljko Karajica wechselte zum 1. März 2012 von der Sport1 GmbH zur ProSiebenSat.1 TV Deutschland GmbH und übernahm beim Privatsender die Positionen des Geschäftsführers und des Chief Operating Officer (COO).
  • Zuvor arbeitete der studierte Volkswirt und Politologe unter anderem bei der Constantin Sport Medien GmbH und bei der Kreativagentur Brandsome.
  • Begonnen hat er seinen beruflichen Werdegang als Moderator bei OK-Radio in Hamburg und als freier Redakteur bei RTL und VOX.
  • Herr Karajica, welche Quoten wollen Sie mit den Sauerland-Kämpfen erreichen und auf welche neuen Formate dürfen sich die Zuschauer freuen?

Jetzt noch Frühbucherticket sichern!

Hamburg, 26. November 2014 – Das erste Programm des SPONSORs Business Summit (SpoBiS) 2015 steht. Fast 100 Referenten haben rund zweieinhalb Monate vor Kongressbeginn bereits zugesagt. Zwei Tage, eine Hauptbühne, 15 Foren und knapp 40 Stunden Programm warten auf Sie. 

Große Namen, kontroverse Diskussionen und die Abdeckung aller branchenrelevanten Themen. Der SpoBiS ist der perfekte Ort, um an zwei Tagen kompakt die wichtigsten Entscheider des Sportbusiness zu treffen. Mit seinen über 1700 Teilnehmern ist der SpoBiS der führende Treffpunkt der Sport-Wirtschafts-Branche in Europa. Seien auch Sie am 9. und 10. Februar im CCD Congress Center Düsseldorf mit dabei und sichern Sie sich jetzt noch ein Ticket zum Frühbucherrabatt! 

Wirtschaftlicher Erfolg beim BVB: Wie viel Erfolg ist planbar?

Borussia Dortmund gelang es erst jüngst, seine bisherigen Großsponsoren Evonik, Signal Iduna und Puma langfristig als Werbepartner und strategische Gesellschafter an sich zu binden. Auch wenn es sportlich in der laufenden Bundesliga-Spielzeit bei den „Schwarz-Gelben“ noch nicht rund läuft, ist der BVB wohl der Bundesligist, der in den vergangenen Monaten am stärksten von den Investments seiner Sponsoren profitiert hat. 
 
Auf der Hauptbühne des 19. SpoBiS in Düsseldorf wird Hans-Joachim Watzke, Vorsitzender der Geschäftsführung von Borussia Dortmund erklären, wie es der Club geschafft hat, die drei neuen Gesellschafter für den Verein zu gewinnen, wofür das frische Kapital verwendet wird, aber auch wie es ihm gelungen ist, den BVB zur wirtschaftlichen klaren Nummer zwei in der Bundesliga zu formen und wie dieser Erfolg dauerhaft gefestigt werden soll.

Das erwartet Sie:

1:1-Talk: „Der BVB und das schnelllebige Fußball-Geschäft: Ist Erfolg planbar?” 

Hans-Joachim Watzke | Vorsitzender der Geschäftsführung Borussia Dortmund 

  • Als Vorsitzender der BVB-Geschäftsführung ist Watzke verantwortlich für die strategische Ausrichtung des Clubs sowie für die Bereiche Sport, Kommunikation und Sponsoring.
  • Watzke trat sein Amt am 15. Februar 2005 an, um den BVB vor der drohenden Insolvenz zu retten.
  • Seitdem hat sich der Konzernumsatz vervierfacht, und Verbindlichkeiten in dreistelliger Millionenhöhe wurden abgebaut.
  • 2014 hat Watzke seinen Vertrag beim Bundesligisten vorzeitig bis zum 31. Dezember 2019 verlängert.
  • Herr Watzke, welche Maßnahmen ergreift der BVB, um sich dauerhaft wirtschaftlich als Bayern-Verfolger in der Bundesliga, aber auch im internationalen Geschäft zu etablieren?

Erstes Programm veröffentlicht!

Hamburg, 20. November 2014  Das erste Programm des SPONSORs Business Summit (SpoBiS) 2015 steht. Rund zweieinhalb Monate vor Kongressbeginn hat SPONSORs bereits die ersten rund 100 Referenten für die 19. Auflage von Europas größtem Sportbusiness-Kongresses akquiriert. Zwei Tage, eine Hauptbühne, 15 Foren und knapp 40 Stunden Programm warten am 9. und 10. Februar 2015 im CCD Congress Center Düsseldorf auf Sie. Weitere hochkarätige Referenten werden in den kommenden Wochen noch folgen. Das Programm für den 19. SpoBiS können Sie ab sofort online einsehen. 

„Follow the Money“ - mehr Wirtschaft beim SpoBiS

Egal ob Sportclub, -Verband oder Agentur – eines eint die Vertreter der Sportbusiness-Branche: Sie schielen alle auf die Marketingbudgets der Wirtschaft. Um an neue Aufträge zu kommen, muss man die Sponsoren aber auch verstehen, die richtige Ansprache finden und die richtigen Entscheider kennen. SPONSORs hat sich daher zum Ziel gesetzt, beim SpoBiS 2015 einen noch stärkeren Fokus auf die werbetreibende Industrie zu legen.
 
Unter anderem werden in Düsseldorf folgende Wirtschaftsunternehmen auf der SpoBIS-Bühne stehen: Allianz, Bet-at-home.com, BMW, Bora, Deutsche Telekom, Erdinger, Mercedes, die Porsche-Tochter MHPMybet, Champions-League-Sponsor Nissan, die Vodafone-Marke Otelo, SAP, Schwarzwald Tourismus, Signal Iduna, Sparhandy, Tipico, Tourismusverband Kitzbüheler Alpen – Brixental und X-Tip.

Treffen der Fußballbundesligisten – und anderer Sportarten

Ein jährliches Klassentreffen ist der SpoBiS auch für die Manager der Fußballbundesliga, die dieses Mal unter anderem zu den Bereichen Internationalisierung, Sponsoring, Content Marketing und digitale Medien sprechen und ihre Strategien bei der Ausgliederung, Investorensuche sowie dem richtigen Umgang mit Compliance vorstellen werden. Unter anderem werden folgende Bundesligisten beim SpoBiS 2015 zu Gast sein: 1. FC Köln, 1. FSV Mainz 05, FC Bayern München, Eintracht Frankfurt, SC Freiburg, Borussia Dortmund, VfB Stuttgart und VfL Wolfsburg.

 Neben dem Fußball erhalten auch andere Sportarten wie Eishockey, Handball, Leichtathletik, Tennis, Boxen oder Motorsport (WRC und DTM) großflächige Präsenz beim SpoBiS. Unter anderem sind Referenten aus folgenden Ligen und Verbänden zu Gast: NBA, International Premier Tennis League, Beko Basketball Bundesliga, DKB Handball-Bundesliga, Deutsche Eishockey Liga, DTM, MercedesCup Stuttgart, Hamburger Rothenbaum, ISTAF.

_Wige ist neuer Presenting Partner

Hamburg, 02. September 2014 – SPONSORs freut sich, die _wige Group als neuen Presenting Partner für Europas führenden Sportbusiness-Kongress gewonnen zu haben. Der auf den Sportbereich spezialisierte Mediendienstleister wird den SPONSORs Business Summit (SpoBiS) in den kommenden beiden Jahren unterstützen. Das Kölner Unternehmen besteht aus den drei Divisions "Vision", "Creation" und "Live", die sich auf die Bereiche Beratung, TV-Produktion und Mediendistribution konzentrieren. _wige erhält Logopräsenz auf allen Werbe- und Druckunterlagen und wird sich im Rahmen des Kongresses durch einen Ausstellerstand und ein Forum als Produzent für Content im Sportbusiness vorstellen. Der SpoBiS ist eine unentbehrliche Plattform für in Sportumfeldern tätige Entscheidungsträger. Wir freuen uns darauf, unsere Auffassung zum Thema bewegtbildbasierte Branded-Content-Lösungen darstellen zu können sowie auf viele interessante Begegnungen beim Kongress , begrüßt Thorsten Blodow, Vice President der _wige Marketing GmbH, die Partnerschaft.

Sportfive neuer Premium Partner

Hamburg, 09. Juli 2014 – Sportfive wird neuer Premium Partner des SPONSORs Sports Business Summit. Die Sportrechteagentur mit Sitz in Hamburg wird Europas führenden Sportbusinesskongress sowohl im Jahr 2015 als auch 2016 unterstützen. Beim Branchentreff am 9. Und 10. Februar 2015 im Congress Center Düsseldorf wird die zum französischen Medienkonzern Lagardère Unlimited gehörende Agentur nicht nur inhaltlich in ein Spezialforum eingebunden, sondern unter anderem auch mit einem Ausstellerstand vertreten sein und über die gesamte Bandbreite der Sportvermarktung bis hin zum Vertrieb hierzulande von Medienrechten informieren. Derzeit vermarktet Sportfive 15 Profi-Fußballvereine. Zu diesen zählen unter anderem Borussia Dortmund, Bayer 04 Leverkusen, der Hamburger SV und Eintracht Frankfurt. Neben Sportfive haben mit der Europäischen Sponsoring-Börse (ESB), der Social Commerce Group, Mediatec und Eurosport bereits vier weitere Premium Partner ihre Unterstützung beim Kongress 2015 zugesagt. 

Save the Date: SpoBiS 2015

Hamburg, 14. Februar 2014 – SPONSORs freut sich, die Partnerschaft mit Host Partner Düsseldorf Congress Sport & Event verlängert zu haben.

Somit wird Europas größter Sportbusinesskongress auch im kommenden Jahr im CCD Congress Center Düsseldorf stattfinden. Markieren Sie sich den Termin für 2015 bereits jetzt in Ihrem Kalender. Wir sehen uns am 9. und 10. Februar 2015 beim 19. SPONSORs Business Summit in Düsseldorf!

Das war der SpoBiS 2014: Highlightvideo online

Hamburg, 13. Februar 2014 – Am 3. und 4 Februar wurde der SPONSORs Sports Business Summit volljährig.

Bei der 18. Auflage von Europas führendem Sportbusinesskongress waren erneut über 1600 Teilnehmer und darunter zahlreiche Top-Entscheider der Sportbusinessbranche im Congress Center Düsseldorf anzutreffen. Einen Rückblick und zahlreiche Impressionen liefert das aktuelle Highlightvideo vom Kongress, das ab sofort online zur Verfügung steht.

Beste Unterhaltung mit Harald Schmidt

Sie haben den unterhaltsamen Talk mit Harald Schmidt beim diesjährigen SpoBiS verpasst? Oder wollen eine der Diskussionsrunden auf der Hauptbühne noch einmal in Ruhe ansehen? Kein Problem. In der Mediathek auf der Kongresswebsite stehen ab sofort alle Auftritte der Hauptbühne des SpoBiS 2014 als Aufzeichnungen zum Abruf bereit.

RevierSport veröffentlicht Sonderbeilage zum SpoBiS

Hamburg, 31. Januar 2014 – Passend zum SpoBiS, der am kommenden Montag und Dienstag in seiner 18. Auflage in Düsseldorf stattfindet, hat RevierSport, zugleich Medienpartner des SpoBiS, in seiner heutigen Ausgabe eine Sonderbeilage zu Europas größtem Sportbusiness-Kongress veröffentlicht. Auf zwölf Seiten widmen sich die Kollegen aus dem Westen gemeinsam mit dem SpoBiS-Veranstalter SPONSORs anlässlich des diesjährigen Kongresses einer revierspezifischen Bestandsanalyse des traditionsreichen Fußballs im Ruhrgebiet und dem Verhältnis zwischen Amateur- und Profifußball. 

Die Sonderbeilage zum Download finden Sie hier.

Wegweisende Diskussion: „2025 – die Zukunft des Fußballbusiness“

Hamburg, 31. Januar 2014 – Digitalisierung, neue Märkte, Innovationen – das Sportbusiness – allen voran der Fußball – ist ständig in Bewegung und versucht sich neu zu erfinden. Passend dazu wird es am 2. Kongresstag des SpoBiS eine Diskussion zum Thema „2025 – die Zukunft des Fußballbusiness“ geben. Stellvertretend für die Branche werden Christian Seifert (Vorsitzender der DFL Geschäftsführung), Carsten Schmidt (Vorstand Sports, Advertising Sales & Internet Sky Deutschland) und Alfred Draxler (stellvertretender Chefredakteur und Sportchef Bild) zu ausgewählten Thesen und Themen Stellung nehmen. Grundlage der Diskussion ist eine jüngst abgeschlossenen Delphi Studie, die im Sommer 2013 von Sportfive in Auftrag gegeben wurde und bei der 62 Experten zu 15 Thesen Stellung bezogen. Die Ergebnisse der Studie mit am Ende 670 Argumenten werden beim SpoBiS 2014 erstmals öffentlich präsentiert.

10 der Top-30-DAX-Unternehmen beim SpoBiS

Hamburg, 30. Januar 2014 – Der Beginn des 18. SPONSORs Business Summit steht unmittelbar bevor. Am kommenden Montag, den 3. Februar 2014 öffnet Europas größter Sportbusiness-Kongress im Congress Center Düsseldorf wieder seine Türen. Neben hochrangigen Entscheidern aus der Sportbranche sind mit Adidas, Allianz, BMW, Commerzbank, Continental, Daimler, Deutsche Telekom, Deutsche Post, SAP und Volkswagen zehn der 30 größten DAX-Unternehmen beim SpoBiS vor Ort. Verdeutlicht haben die zehn Unternehmen ihre Stärke am Markt mit einem Gesamtumsatz von circa 650 Milliarden Euro im Geschäftsjahr 2012. 
   
Eine Auswahl der auf dem SpoBiS anwesenden werbetreibenden Unternehmen finden Sie hier:
 
Adidas, Al-Ko Kober, Allianz, Anson’s, Bitburger, BMW, Cashpoint, Cewe, Coca-Cola, Commerzbank, Continental, Daimler, Deutsche Telekom, Deutsche Post, Do You Football, EWE, Gerolsteiner, Hermes, HypoVereinsbank, Hyundai, Krombacher, Mercedes-Benz Bank, Nürnberger Versicherungsgruppe, Oddset, Porsche, PSD Bank, Puma, Randstad, Red Bull, SAP, Sparkasse, Tipico, Toyota, Volkswagen

FIFA-Generalsekretär Valcke am 2. Kongresstag / Letzte Möglichkeit zur Anmeldung

Hamburg, 29. Januar 2014 – Wenn am 12. Juni 2014 in der Arena de São Paulo der Anstoßkreis im Blitzlichtgewitter erhellt und Brasilien die WM im eigenen Land gegen Kroatien eröffnet, spätestens dann packt es uns alle: Das WM-Fieber. 
   
Für werbetreibende Unternehmen und Sponsoren bleibt nur noch wenig Zeit. Kampagnen müssen entwickelt, geplant und vor allem kreativ umgesetzt werden, um unter der Flut an Werbebotschaften wahrgenommen zu werden. Auch beim diesjährigen SpoBiS ist die WM präsent. Unter den 1600 Branchenexperten werden auch zahlreiche Sponsoren vertreten sein. Neben den FIFA-Partnern Adidas und Hyundai werden der DFB-Generalsponsor Mercedes-Benz sowie die DFB-Premium-Partner Bitburger, Commerzbank, Telekom und SAP erläutern, wie digitales Sponsoring, redaktionelles Content-Marketing und eine kreative Aktivierung von Werbeengagements funktionieren. Darüber hinaus wird sich FIFA-Generalsekretär Jérôme Valcke am 2. Kongresstag (Dienstag, 4. Februar, ab 16 Uhr) zu den aktuellen Vorbereitungen in Brasilien äußern.
   
Talk eng: Four months to the FIFA World Cup 2014: Are you ready, Mr Valcke?

Jérôme Valcke | Generalsekretär FIFA 

Das erwartet Sie:  

  • Jérôme Valcke ist seit dem 27. Juni 2007 Generalsekretär des Internationalen Weltfußballverbandes mit Sitz in Zürich.
  • Der Franzose stieß im Sommer 2003 als Direktor Marketing & TV zur FIFA.
  • Davor arbeitete er als Journalist beim französischen TV-Sender CANAL+, wo er 1991 stellvertretender Sportchef wurde. 
  • 1997 gründete CANAL+ das Spartenprogramm Sport+, dessen Leitung Valcke bis 2002 übernahm.
  • Nach dem Zusammenschluss von Sport+ und Sportfive war Valcke von 2002 bis 2003 Chief Operating Officer (COO) beim international tätigen Sportvermarkter. 

Letzte Möglichkeit zur Anmeldung

Am kommenden Montag um 9:30 Uhr öffnet Europas größter Sportbusiness Kongress wieder seine Türen in Düsseldorf. In 15 Spezialforen und auf einer prominent besetzten Hauptbühne warten an zwei Kongresstagen insgesamt rund 40 Stunden Programm auf Sie. Nutzen Sie daher jetzt noch die Gelegenheit, um sich anzumelden. Zu den prominenten Referenten zählen neben Harald Schmidt (Sky-Moderator und Entertainer), Clemens Tönnies (Aufsichtsratsvorsitzender FC Schalke 04) und Claude Ruibal (Global head of sports content YouTube/Google) auch der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern München, Karl-Heinz Rummenigge.

Alle weiteren Teilnehmer können Sie online auf der Networking-Plattform einsehen.

Der #SpoBiS14 auf Twitter

Hamburg, 28. Januar 2014 – Ob mit anderen Teilnehmern diskutieren, Fragen stellen oder einfach dem Gezwitscher im Rahmen des 18. SpoBiS lauschen.

Unter dem offiziellen Hashtag #SpoBiS14 können Sie dem SPONSORs Business Summit 2014 live auf Twitter folgen!

45 Goldmedaillen auf dem SpoBiS / Gastbeitrag in der SportsPro

Hamburg, 27. Januar 2014 – Die Farbe des SpoBiS 2014 ist Gold. In einer Woche sind im Congress Center Düsseldorf nicht nur hochrangigen Entscheider der Sportbranche anzutreffen, auch aktive und ehemalige Spitzensportler sind vor Ort.

Insgesamt bringt es Europas führender Sportbusiness-Kongress auf 45 Goldmedaillen bei Olympischen Spielen, Welt- und Europameisterschaften. Neben Britta Steffen und Fecht-Olympiasiegerin Britta Heidemann gibt der 16-fache EM-Goldmedaillengewinner Timo Boll Einblicke in sein Leben als Vize-Weltmeister, Sportbotschafter und Testimonial. 

Mit Kristof Wilke, der mit dem Deutschland-Achter sowohl bei Olympia, als auch bei Welt- und Europameisterschaften Goldmedaillen gewonnen hat, sitzt ein weiterer Medaillengewinner bei der Diskussion „Spitzensport und Beruf: Lösungsansätze und Chancen für Unternehmen“ auf dem Podium. Zudem erklärt Marcus Baur, ehemaliger Profi-Segler und Director Sailing Team Germany Academy, wie der Segelsport dank Datenanalysen für TV-Zuschauer verständlich werden soll.

In der aktuellen SportsPro: Where Germany does sports business

In der Februar-Ausgabe von SportsPro, Medienpartner des SpoBiS, lesen Sie einen Gastbeitrag von Philipp Klotz, Mitglied der Geschäftsführung von SpoBiS-Veranstalter SPONSORs,  zum deutschen Sportbusiness und dem SpoBiS als Plattform für die Branche. Hier geht’s zum Gastbeitrag!

SportBild-Special zum SpoBiS als Download verfügbar

Hamburg, 23. Januar 2014 – Gestern veröffentlichte die SportBild ein Special zum SpoBiS 2014. Unter dem Titel „Die Sportmacher“ widmen sich die Kollegen auf 16 Seiten dem Milliardengeschäft mit dem Sport und gewähren unter anderem Einblicke in die Auslandsvermarktung der Fußballbundesliga und die logistischen Herausforderung der Fußball-WM in Brasilien. Doch lesen Sie selbst.

Wer kommt noch? Jetzt Teilnehmer einsehen

Hamburg, 23. Januar 2014 – Am 3. und 4. Februar 2014 gastieren erneut rund 1600 Entscheider der Sportwirtschaftsbranche bei Europas größtem Sportbusiness-Kongress in Düsseldorf. Um Ihnen die Kontaktaufnahme vor Ort zu erleichtern, können Sie bereits vorab über die Networking-Plattform mit den Kongressteilnehmern in Kontakt treten und so Termine für den Kongress vereinbaren.

Zahlreiche Clubs, Ligen, Sponsoren und Medien vor Ort

Eine Auswahl der Vertreter, die Sie vor Ort erwarten, finden Sie hier:

Clubs: 
1. FC Köln, Ratiopharm Ulm, Baskets Oldenburg, Bayer 04 Leverkusen, Borussia Dortmund, Borussia Düsseldorf, Brose Baskets Bamberg, DEG Eishockey, EHC Red Bull München, Eintracht Frankfurt, FC Basel 1893, FC Bayern Basketball, FC Bayern München, FC Schalke 04, FC St. Pauli, Fortuna Düsseldorf, Golf Club St. Leon-Rot, Hamburger SV, Hannover 96, KEC Kölner Haie, Lokomotiv Moscow, VfB Stuttgart, RasenBallsport Leipzig, SV Stuttgarter Kickers, TSG 1899 Hoffenheim, TSV 1860 München, VfL Wolfsburg, Werder Bremen
 
Ligen & Verbände:
ADAC, Bayerischer Fußball Verband, Beko Basketball Bundesliga, Deutscher Basketball Bund, Deutscher Golf Verband, Deutscher Handball Bund, Deutsche Hockey-Agentur, Deutscher Tennisbund, Deutscher Fußball-Bund, Deutsche Fußball Liga, DFL Digital Sports, DFL Sports Enterprises, DKB Handball-Bundesliga, FIFA, NADA, WTA, WWE
 
Sponsoren & Unternehmen:
Adidas, Allianz, Anschutz Entertainment, Arena One, Bitburger, BMW, Cewe-Print, Citroen, CMS Hasche Sigle, Coca-Cola, Commerzbank, Continental, Deutsche Telekom, Do You Football, Hermes Europe, HTC, HypoVereinsbank, Hyundai, Krombacher, Mercedes-Benz, Peugeot, Porsche, Puma, Randstad, Red Bull, SAP, Tipico, Veltins 
 
Agenturen / Vermarkter / Dienstleister: 
A Team Media / Tennisnet.com, Actori, Agentur Sportswork, Aimaq von Lobenstein, Ajoint. Communication, CNC, CTS Eventim, Akzio!, AMS Sportmarketing, ARD-Werbung Sales &Services, Baker Tilly Roelfs, BRmedia, BTD Newmedia, Constantin Sport Marketing, Clubspo11, Deutsche Sport-Marketing, Fußballmarkt, Gramercy Global Media, Hartmut Schultz Kommunikation, IMG, Infront, JP 4, Mediatec Broadcast, Özil Marketing, Perform, Repucom, SportA, Sportfive, Deutsche Sporthilfe, Team Marketing, The Sportsman, Viagogo, Zächel
 
Medien:
ARD, Axel Springer, Der Spiegel, Deutschlandradio, EBU, Eurosport, Express, FAZ, Handelsblatt, Horizont, Laola1, RTL, SID, Sky, Sport 1, Sport Bild, Stadionwelt, Transfermarkt, Westdeutsche Zeitung, Youtube/Google 

SpoBiS-Special in der SportBild

Hamburg, 22. Januar 2014 – In Kooperation mit der SportBild, Premium Medienpartner des SpoBiS, erscheint in der heutigen Abo-Ausgabe des Magazins ein Special zum SpoBiS 2014. Unter der redaktionellen Federführung von Christian Tuchtfeldt, Ressortleiter Sonderpublikationen, widmen sich die SportBild-Kollegen, anlässlich des SpoBiS, auf 16 Seiten dem Sportbusiness und seinen Themen. Mit einer Beilagen-Auflage von 500 000 Exemplaren erlangt der SpoBiS eine noch nie da gewesene Reichweite.

WTA-Chefin Allaster beim SpoBiS / Networking-Plattform jetzt online

Hamburg, 21. Januar 2014 – Mit Stacey Allaster hat eine der erfolgreichsten Frauen im Sportbusiness ihre Teilnahme am SpoBiS 2014 zugesagt. Als Chairwoman und CEO der Women’s Tennis Association (WTA) führt Allaster seit 2009 die Dachorganisation im Damentennis. Dank der sportlichen Erfolge deutscher Tennis-Profis wie der Top-Ten-Spielerin Angelique Kerber oder der Wimbledon-Finalistin Sabine Lisicki gewinnt auch der Tennisstandort Deutschland bei den Damen wieder zunehmend an Bedeutung. Welche Strategien und Zukunftspläne die WTA bei der Vermarktung verfolgt, stellt Allaster beim SpoBiS in Düsseldorf vor.

Vortrag: Glamourfaktor Damentennis: Vermarktungsstrategien und Zukunftsmärkte der WTA

Stacey Allaster | Chairwoman und CEO WTA

Das erwartet Sie:

  • Stacey Allaster arbeitet seit 2006 bei der Damentennis-Vereinigung WTA und bekleidete dort bis 2009 das Amt der WTA-Präsidentin, bevor sie Chairwoman und CEO wurde.
  • Zuvor war die US-Amerikanerin Turnierdirektorin der Canadian Open.
  • Bei ihrem Amtsantritt 2009 gab Allaster das Ziel aus, die WTA als Marke für Sport und Unterhaltung weiter aufbauen zu wollen.
  • Unter ihrer Führung hat sich das Damentennis hinsichtlich ökonomischer Aspekte erheblich weiterentwickelt.
  • So werden aktuell auf der weltweiten Damen-Tour etwa 120 Millionen US-Dollar an Preisgeldern ausgeschüttet – im Vergleich zu 2008 eine Steigerung um knapp 50 Prozent.

Jetzt mit anderen Teilnehmern in Kontakt treten

In knapp zwei Wochen ist es soweit: Am 3. und 4. Februar 2014 werden bei der 18. Auflage des SpoBiS, Europas größtem Sportbusiness-Kongress, erneut rund 1600 Entscheider der Sportwirtschaftsbranche erwartet. Um Ihnen die Kontaktaufnahme vor Ort zu erleichtern, können Sie bereits jetzt online einsehen, wer sich bislang für den Kongress angemeldet hat. Über unsere Networking-Plattform haben Sie die Möglichkeit, vorab mit den Entscheidern der Branche in Kontakt zu treten und Termine vor Ort zu vereinbaren.

Trailer: So wird der SpoBiS 2014

Hamburg, 20. Januar 2014 – Sie wollen schon jetzt einen Eindruck bekommen, was Sie beim 18. SpoBiS in diesem Jahr erwartet? Dann empfehlen wir Ihnen den aktuellen Trailer zum Kongress, der seit heute online ist.

DFL tagt auf dem SpoBiS: Alle 36 Bundesligisten vor Ort

Hamburg, 16. Januar 2014 – Am 4. Februar findet auf dem SpoBiS die Vollversammlung des DFL-Arbeitskreises (AK) Sponsoring statt. Damit werden erstmals alle 36 Erst- und Zweitligisten in Düsseldorf vor Ort sein. Der von der Deutschen Fußball Liga (DFL) initiierte und im April 2007 gegründet Arbeitskreis Sponsoring wird im Congress Center Düsseldorf seine vierte Vollversammlung abhalten. Bestehend aus Marketingvorständen, Geschäftsführern und Bereichsleitern dient das Gremium dazu, sich mit dem Austausch von Fachfragen zu beschäftigen und bei clubübergreifenden Themen gemeinsame Lösungen zu finden. Die Entscheidung, die Vollversammlung im Rahmen des SpoBiS auszutragen, zeigt auch den gestiegenen Stellenwert des Sportbusinesskongresses in der Fußballbundesliga. Das lässt sich auch an den gestiegenen Teilnehmerzahlen ablesen, die sich von Clubseite seit 2011 verdoppelt haben. 
   
Neben der Vollversammlung ist die DFL auch am 2. Kongresstag im Forum „Fußball-Bundesliga“ mit Dr. Jan Lehmann (Direktor Strategisches Marketing und Produktmanagement DFL), Tom Bender (Geschäftsführer DFL Digital Sports) und Jörg Daubitzer (Geschäftsführer DFL Sports Enterprises) vertreten.

Vortrag: Weltweite Verbreitung: Bundesliga in den digitalen Medien

Dr. Jan Lehmann | Direktor Strategisches Marketing und Produktmanagement DFL

Das erwartet Sie:

  • Dr. Jan Lehmann ist seit September 2012 Direktor Strategisches Marketing & Produktmanagement bei der DFL.
  • Der promovierte Wirtschaftswissenschaftler verantwortet in seiner Funktion das Medienprodukt Bundesliga, den Schutz und die Weiterentwicklung der Medienrechte, die Leitung des weltweit strategischen Marketings sowie die Koordination der Tochtergesellschaften.
  • Vor seinem Engagement bei der DFL war Lehmann unter anderem als Unternehmensberater bei McKinsey & Company sowie als Associate Director beim Sportvermarkter Infront Sports & Media tätig.
  • Mit einer digitalen Neuausrichtung und Medienstrategie will die DFL die Marke Bundesliga auch in den außereuropäischen Zielmärkten als attraktive Marke bei Sponsoren, Medien und Fans etablieren.

Vortrag: Bundesliga im Netz: mit welchen Inhalten man Social-Media-User begeistert

Tom Bender | Geschäftsführer DFL Digital Sports

Das erwartet Sie:

  • Tom Bender ist seit Gründung der DFL Digital Sports im September 2012 Geschäftsführer der DFL-Medientochter mit Sitz in Köln.
  • Zuvor verantwortete Bender als Geschäftsführer der DFL die Bereiche Medien, Marketing und Kommunikation.
  • Die DFL Digital Sports betreibt neben dem Deutschen Fußball-Archiv (DFA) auch die mehrsprachige Internetplattform bundesliga.com.
  • Mit dem Ziel, die Bundesliga international zu etablieren, hat die DFL Ende September 2013 einen internationalen Youtube-Kanal gestartet, dessen redaktionelle Verantwortung ebenfalls bei der DFL Digital Sports liegt.
  • Beim SpoBiS zeigt Bender auf, mit welchen Inhalten man Fußballfans im Zeitalter sozialer Netzwerke begeistern kann.

Vortrag: Globale Perspektiven: die Wachstumsphase der Bundesliga hat begonnen

Jörg Daubitzer | Geschäftsführer DFL Sports Enterprises

Das erwartet Sie:

  • Seit August 2010 ist Jörg Daubitzer Geschäftsführer der DFL-Tochter Sports Enterprises.
  • Die DFL Sports Enterprises ist seit 2008 mit der gesamten internationalen Vermarktung der kommerziellen Rechte der Bundesliga beauftragt.
  • In der laufenden Medien-Rechteperiode von der Saison 2012/13 bis Ende 2014/15 kommt die Bundesliga auf Auslandserlöse von durchschnittlich rund 71,6 Millionen Euro im Jahr.
  • Ab der Saison 2015/16 strebt die DFL Auslandserlöse von bis zu 150 Millionen Euro pro Jahr an.
  • Durch den Vertragsabschluss mit 21st Century Fox im Oktober 2013, kommt die Liga dem Ziel bereits einen großen Schritt näher.
  • Mit der Live-Übertragung des Spitzenspiels zwischen Borussia Dortmund und Bayern München in 207 der 209 FIFA-Mitgliedsländern, wurde zudem ein neuer Bundesliga-Rekord erzielt.
  • Beim SpoBiS 2014 präsentiert Daubitzer die weitere globale Perspektive und das Wachstum der Fußball-Bundesliga im internationalen Kontext.

Doping-Bekämpfung vs. Millionengeschäft: Jörg Jaksche und Hans-Michael Holczer beim SpoBiS

Hamburg, 14. Januar 2014 – "Sie ermutigten uns damals zu dopen, und jetzt beschuldigen sie uns, um sich selber zu retten", sagte der geständige Dopingsünder Jörg Jaksche im Februar 2013 vor Gericht aus und belastete damit den spanischen Dopingarzt Eufemiano Fuentes und seine früheren Teamchefs sehr. Beim SpoBiS 2014 spricht Jaksche über seinen missglückten Comeback-Versuch nach der Doping-Beichte, sein BWL-Studium in Innsbruck und über seine weitere Karriereplanung.

Neben Jaksche beziehen außerdem Hans-Michael Holczer (ehemaliger Teamchef Team Gerolsteiner) und Dr. Lars Mortsiefer (Vorstand Nationale Anti-Doping Agentur) zu den Folgen des Doping Skandals im Radsport und der Sonderrolle des Fußballs im Anti-Doping-Kampf Stellung.

Talk: Tour des Lebens: Jörg Jaksche und seine Karriere nach dem Doping-Skandal

Das erwartet Sie: 

  • Der ehemalige deutsche Radrennfahrer fuhr von 1997 bis 2007 unter anderem für das ehemalige Team Telekom (heute HTC-Highroad) und CSC (heute Team Saxo-Tinkoff).
  • Jaksche gestand als einer der ersten Radrennfahrer Ende Juni 2007 unter Anleitung seiner Betreuer und Ärzte jahrelang gedopt zu haben.
  • Nach einjähriger Sperre und einem Comeback-Versuch verkündete Jaksche im April 2008 schließlich seinen Rücktritt.
  • Beim SpoBiS 2014 spricht Jaksche über den eigenen Imageschaden und seinen Karriereweg nach der Doping-Beichte.

Vortrag: Ende mit Schrecken oder Schrecken ohne Ende? 
Learnings aus dem Krisenmanagement im Profiradsport

Hans-Michael Holczer | Ehemaliger Teamchef Team Gerolsteiner

Das erwartet Sie:

  • Hans-Michael Holczer war von 1999 bis 2008 Betreiber und Besitzer des Rad-Rennstalls „Team Gerolsteiner“
  • Bislang war er der einzige deutsche Manager eines Radsportteams der obersten Kategorie. Sein Team qualifizierte sich 2003 erstmals für die Tour de France.
  • Der 59-jährige gab im Oktober 2008 seinen sofortigen Rücktritt bekannt, nachdem zwei Gerolsteiner-Fahrer des Blutdopings überführt wurden.
  • Heute ist Holczer als Berater für den Profi-Radsport in Russland tätig.
  • Auf dem SpoBiS berichtet er über seine Zeit als Teamchef bei Gerolsteiner und spricht über die Learnings aus dem Krisenmanagement im Profiradsport.

Talk: Millionengeschäft vs. Doping-Bekämpfung: Die Sonderrolle des Fußballs im Anti-Doping-Kampf

Dr. Lars Mortsiefer | Vorstand Nationale Anti-Doping Agentur (NADA)

Das erwartet Sie:

  • Dr. Lars Mortsiefer ist seit September 2011 Vorstandsmitglied bei der Nationalen Anti-Doping Agentur (NADA).
  • Seit 2008 führte die NADA jährlich rund 9000 Trainingskontrollen durch.
  • Dem deutschen Fußball wird dabei nach wie vor eine gewisse Sonderrolle unterstellt. Jährlich finden „nur“ rund 500 Trainingskontrollen in der Bundesliga, 2. Liga, A-Nationalmannschaft sowie den DFB-Juniorenteams statt.
  • Beim SpoBiS 2014 stellt sich Mortsiefer den Fragen zur Sonderrolle des Fußballs im Kampf gegen Doping.

Neu: Podiumsdiskussion im Vorfeld des SpoBiS 2014

Hamburg, 9. Januar 2014 – Erstmals lädt RevierSport, Medienpartner des SpoBiS, und die Westdeutsche Allgemeine Zeitung am 21. Januar dieses Jahres zur Podiumsdiskussion 90+4 – Der RevierSport Talk zum SpoBiS 2014 in das Unesco-Welterbe Zeche Zollverein in Essen.

Unter dem Motto Prunk und Pleiten – Steuert der Amateurfußball im Schatten der Profis in seine größte Krise? diskutieren Alexander Jobst (Marketing-Vorstand FC Schalke 04), Dr. Michael Welling (Geschäftsführender Vorstand Rot-Weiss Essen), Bernd Faust (Medienbeauftragter Westfalia Herne), Ulrich Homann (Gründer und Geschäftsführer RevierSport) und Philipp Klotz (Mitglied der Geschäftsleitung SPONSORs). Die Diskussionsrunde wird moderiert von Ralf Piorr, freier Journalist und Emmy-Preisträger 2013.

Jetzt Tickets gewinnen!

SPONSORs vergibt zehn Tickets für „90+4 – Der RevierSport Talk zum SpoBiS 2014“. 

Wenn Sie Interesse haben, an der Veranstaltung teilzunehmen, wenden Sie sich bitte an Silke Hemminger (hemminger@sponsors.de). Die ersten zehn Interessenten erhalten ein Ticket und können damit kostenlos an der Veranstaltung teilnehmen.

Rummenigge, Jung, Wacker: Drei Bayern-Vorstände auf dem SpoBiS

Hamburg, 7. Januar 2014 – Auch 2014 wird wieder die gesamte Fußballbundesliga beim SpoBiS vor Ort sein und gemeinsam mit Sponsoren, Medienvertretern und anderen Sportverbänden und -vereinen über branchenrelevante Sportbusinessthemen sprechen. Welchen Stellenwert der SpoBiS im deutschen Fußball-Oberhaus hat, zeigt auch, dass gleich drei Vorstände des FC Bayern München auf der Bühne in Düsseldorf vertreten sein werden. Der deutsche Fußball-Rekordmeister wird beim SpoBiS repräsentiert von Karl-Heinz Rummenigge (Vorstandsvorsitzender), Andreas Jung (Vorstand Marketing) und Jörg Wacker (neuer Vorstand für die Themen Internationalisierung und Strategie des FC Bayern München).

Talk: Financial Fair Play: Warum der europäische Fußball zurück zur Rationalität finden muss

Karl-Heinz Rummenigge | Vorstandsvorsitzender FC Bayern München

Das erwartet Sie:

  • Karl-Heinz Rummenigge ist seit 2002 Vorstandsvorsitzender beim FC Bayern München.
  • Rummenigge verantwortet beim Triple-Sieger die Bereiche Unternehmenssteuerung,-kommunikation und Fanbetreuung.
  • Mit einem Rekordumsatz von 432,8 Millionen Euro in der Saison 2012/13 blickt Rummenigge auf das erfolgreichste Geschäftsjahr beim FC Bayern zurück.
  • Als Vorsitzender der European Club Association (ECA) fordert der ehemalige Stürmer eine konsequente Umsetzung des UEFA Financial Fairplay.

Diskussion: Gefahrlos einladen: Wie transparent die Sportbusiness-Branche sein sollte

Andreas Jung | Marketingvorstand FC Bayern München

Das erwartet Sie:

  • Andreas Jung ist seit dem Anfang Juli 2010 Mitglied im Vorstand des FC Bayern München.
  • Der gebürtige Rheingauer ist unter anderem verantwortlich für die Bereiche Sponsoring und Events sowie Merchandising
  • Jung ist zudem Sprecher des Arbeitskreises Sponsoring im Ligaverband DFL und Präsident der Vereinigung Sportsponsoring Anbieter (VSA).
  • In einer eingehenden Diskussion wird sich Jung zusammen mit Dr. Friedrich Curtius (Leiter Präsidialbüro DFB), Stephan Althoff (Vorsitzender der Sponsoringinitiative S20 und Leiter Konzernsponsoring Deutsche Telekom) und Jan Pommer (Geschäftsführer der Beko Basketball Bundesliga und Mitglied der Initiative Profisport Deutschland, IPD) mit dem Thema Transparenz der Sportbusiness-Branche auseinandersetzen.

Diskussion: Ab in den Flieger: Wie die Clubs die globale Reichweite der Bundesliga ausbauen wollen

Jörg Wacker | Vorstand Internationalisierung und Strategie FC Bayern München

Das erwartet Sie:

  • Jörg Wacker gehört seit Anfang Juli 2013 dem Vorstand des FC Bayern München an.
  • Der heute 46-Jährige war vor seinem Wechsel zum Rekordmeister Deutschland-Chef bei Sportwettenanbieter Bwin.
  • Beim FC Bayern ist Wacker nun für die Themen Internationalisierung und Strategie zuständig.
  • Wacker soll im Ausland zwei neue Büros aufbauen: in China und den USA.
  • Beim SpoBIS wird er zur Internationalisierungsstrategie des FC Bayern Stellung nehmen und erläutern, wie er die globale Reichweite der Bundesliga und des FC Bayern noch weiter steigern will.

Digitale Medien revolutionieren das Sportbusiness

Hamburg, 20. Dezember 2013 – In einem zunehmend fragmentierten Medienmarkt bieten digitale Medien dank einer direkten Fan-Beziehung neue Möglichkeiten der Vermarktung. Aus linearer Berichterstattung entwickelt sich ein Dialog. Welche Veränderungen ergeben sich daraus für Sportrechtehalter? Martin Wagner, Delegierter des Verwaltungsrates der Vermarktungsagentur Team Marketing, und Claude Ruibal, Global Head of Sports Content bei der Google-Tochter YouTube, zeigen beim SpoBiS 2014, wie die Sehgewohnheiten der Rezipienten künftig erfolgreich genutzt werden können. 

Keynote / Diskussion: Digital Age: was sich für Rechtehalter verändert

Martin Wagner | Delegate of the Board Team Marketing

Das erwartet Sie:  

  • Martin Wagner ist seit 2012 Delegierter des Verwaltungsrates der Team Marketing, einer Tochter der zur Constantin Medien AG gehörenden Highlight Communications AG.
  • Im Auftrag der UEFA vermarktet Team Marketing seit 1992 die kommerziellen Rechte an der UEFA Champions League, der UEFA Europa League sowie dem UEFA Super Cup. 
  • Der Kontrakt zwischen Team und der UEFA läuft noch bis Ende der Spielzeit 2017/18.
  • Als Rechtsanwalt in einer der führenden internationalen Anwaltskanzleien in Basel, hat Wagner eine Expertise im Fußballbusiness, Marketing und Medienrecht aufgebaut.
  • Die Vermarktungserlöse aus den UEFA-Clubwettbewerben sind von 47 Millionen Euro in der Saison 1992/93 auf mittlerweile 1,34 Milliarden Euro in der Spielzeit 2012/13 angewachsen.
  • Durch die digitalen Medien und mobilen Bewegtbild-Content ergeben sich für Rechtehalter weitere attraktive Potenziale in der Vermarktung, die es zu heben gilt.

Vortrag eng: Connect and Interact: how sports rights holders find fans on YouTube

Claude Ruibal | Global head of sports content YouTube/Google

Das erwartet Sie:  

  • Claude Ruibal ist seit Januar 2011 Global Head of Sports Content bei der Google-Tochter YouTube.
  • Zuvor war Ruibal knapp acht Jahre als Gründungsmitglied, CEO und Chairman für den US-amerikanischen TV-Sender Universal Sport tätig.
  • YouTube erreicht knapp 800 Millionen User im Monat und bietet laut Ruibal insbesondere für Sportarten mit mangelnder TV-Präsenz großes Potenzial. 
  • Das 2005 gegründete Video-Portal ist dabei klar distributionsorientiert: von selbst produziertem Content und Rechtekauf wird bisher Abstand genommen. 
  • Dass das Portal die technischen Voraussetzungen für Großübertragungen an ein Millionenpublikum bewältigen kann, hat YouTube 2012 mit der Live-Übertragung des Rekord-Sprungs von Felix Baumgartner bewiesen, den weltweit mehr als acht Millionen Zuschauer gleichzeitig verfolgten.
  • Beim SpoBiS zeigt Ruibal, welchen Mehrwert die globale Bewegtbildplattform für den Sport bieten kann und wie Sportrechtehalter von YouTube profitieren können.

Offizielles Programm jetzt online!

Hamburg, 20. November 2013 –  Das Programm steht, der SpoBiS 2014 kann kommen. Rund 120 Referenten werden bei der 18. Auflage des größten Sportbusiness-Kongresses Europas im CCD Congress Center Düsseldorf auf der Bühne stehen. 15 Spezialforen, eine Hauptbühne und insgesamt rund 40 Stunden Programm warten auf Sie.
 
Das Programm für den 18. SpoBiS können Sie ab sofort online einsehen.

Programm 2016
Veranstaltungsort
Kontakt

Kongresspartner