MARKETINGPREIS 2010   |  05. DFB/Infront Sports & Media
"Neuer" DFB-Pokal schafft Mehrwert für alle

Der DFB-Vereinspokal ist einer der renommiertesten und populärsten nationalen Wettbewerbe im Fußball weltweit. Das Endspiel gehört seit 1953 zu den Höhepunkten im Sportjahr. Seit 2008/09 werden alle 63 Spiele live im TV übertragen. Mit der erweiterten Medienpräsenz führten der DFB und Marketingpartner Infront Sports & Media diese Saison ein ganzheitliches Vermarktungskonzept ein – das Erste seiner Art im deutschen Fußball.

Zu Beginn der Neuausrichtung standen ambitionierte Ziele: Es galt nicht nur die Werbepartner und Werbebotschaften zu reduzieren, sondern auch die Marke DFB-Pokal und dessen Premium-Charakter zu stärken. Zugleich sollte eine bessere Planungssicherheit für teilnehmende Klubs, d.h. langfristig kalkulierbare und substanziell höhere Erlöse, erreicht werden.

Das neue Konzept setzt auf eine im deutschen Fußball nie dagewesene Exklusivität: Im Rahmen der früheren Einzelvermarktung traten im DFB-Pokal bislang rund 1.000 Werbepartner auf. Dieses System wurde durch eine zweistufige Sponsoring-Struktur mit nur vier TOP- und acht SPOT-Partnern sowie ein Zentralvermarktung für alle 63 Spiele abgelöst. Neben der erheblichen Partnerreduktion, beinhaltet das Konzept klare Sponsorenhierarchien und branchenexklusive Leistungen. Attraktivere Werbeflächen und zusätzliche Verwertungsrechte bieten Sponsoren deutlich mehr Kommunikations- und Aktivierungsmöglichkeiten. Das passende Premium-Umfeld wurde durch ein hochwertigeres, konsistentes Stadion-Dressing mit dominantem DFB-Pokal-Branding geschaffen.

Mit der Umsetzung des neuen Konzepts zur Saison 2009/2010 und der hervorragenden Reichweitenwerte etabliert sich der DFB-Pokal als eine der begehrtesten Plattformen für Markenkommunikation in Deutschland, die auch im internationalen Vergleich besteht. Dies belegt der unmittelbare Vermarktungserfolg: Innerhalb von wenigen Monaten wurden vier deutsche Spitzenmarken als TOP-Partner verpflichtet (Jack Wolfskin, Bitburger, Deutsche Post, Deutsche Telekom) sowie acht attraktive SPOT-Partner. Das neue Konzept führte zu einer Wertsteigerung von insgesamt 70% und pro Verein zu bis viermal höheren Werbeeinnahmen für die erste Hauptrunde. Höchstleistungen bei der Umsetzung: Zur ersten Runde stattete Infront 32 werbefreien Stadien mit neuem DFB-Pokal-Design, effizienten Sponsorenflächen sowie über 7,5 km Werbebanden aus.

Rekorde fielen auch im Bereich der TV-Quoten: Die kumulierte Zuschauerzahl lag nach der dritten Runde bei 246 Millionen mit 568 Übertragungsstunden. ARD/ZDF wiesen durchschnittliche Marktanteile von 20% aus. 870.000 Zuschauer kamen bislang in die Stadien. Das hohe Faninteresse zeigte bereits Wirkung auf Sponsorenseite: DFB-Pokal-„Neuling“ Deutsche Post erreichte nach zwei Spielrunden eine gestützte Bekanntheit von 38%.

Exklusivität, hohe Reichweite und ein Premium-Umfeld für Sponsoren – wachsende Einnahmen für Vereine: Der „neue“ DFB-Pokal ist Erfolgsgeschichte und Novum im deutschen Fußball zugleich. Und die ersten Gewinner stehen bereits fest: Es sind alle teilnehmende Vereine und Marken.

 
       
       
  Vergrößerte Darstellung: Klicken Sie auf ein Bild.    

 
       
  07. Philip Lahm Sommercamp   PDF  
  Flash Movie anschauen   Download: PDF Präsentation 2,18 MB  




Die Nominierten in der Übersicht: 

01. BMW: „Sailing Cup“
02. Deutsche Bahn: Fanmagazin „Spielzug“
03. DEL: Kampagne „Mensch, wir brauchen dich!“
04. Deutsche Telekom: Markteinführung „Liga total“
05. DFB: Neukonzipierung der DFB-Pokal-Vermarktung
06. Hamburger SV: „Der Hamburger Weg“
07. Philipp Lahm: CSR-Projekt „Philipp Lahm Sommercamp“
08. tipp3: Namingright „Österreichische Fußball-Bundesliga“
09. TuS Haltern: Vermarktungskampagne „TU’s Haltern“
10. VfL Wolfsburg: Imagekampagne „Weck den Wolf in dir!“

Zurück zur Übersichtseite...

Programm 2016
Veranstaltungsort
Kontakt

Kongresspartner



Nachbericht SpoBiS 2016